Der Tod von Jugendlichen, die von der MRT-Maschine abgesaugt werden, muss untersucht werden: BMC

Weitere Untersuchungen werden nun vom BMC initiiert.

Die BrihanMumbai Municipal Corporation gab am Montag eine Untersuchung der Umstände bekannt, die zum Tod eines Jugendlichen aus Mumbai führten, der am Samstag in eine MRT-Maschine eines von einer Stadt betriebenen Krankenhauses eingesaugt wurde. Der BMC-Kommissar Ajoy Mehta, der sich der Sache ernsthaft bewusst war, sagte, dass die Sonde von einem Beamten des Ranges des stellvertretenden Kommissars (DMC) geleitet werden würde.

Der Vorfall, der die medizinische Gemeinschaft der Stadt erschüttert hat, wird mit der Möglichkeit geprüft werden, die bestehenden Richtlinien für städtische Krankenhäuser zu überprüfen und sie strenger zu machen. Der schreckliche Vorfall ereignete sich am Samstagabend, als Rajesh Maru, 32, in das MRT-Gerät des BYL Nair Hospital in Mumbai Central eingesaugt wurde. Begleitet von seiner Schwiegermutter Laxmi Solanki, 62, hatte er eine verbotene metallische Sauerstoffflasche im Magnetresonanz-Bildgebungsraum getragen, angeblich auf Anraten eines Stationsjungen. Hier ist, wie der Unfall stattfand.

Der Zylinder aktivierte die starken Magnetfelder der MRT-Maschine, die Maru mit voller Wucht zog und der Zylinder platzte, wodurch Gas freigesetzt wurde, was die Sache kompliziert machte. Maru, die von dem Aufprall des Schlags auf das MRT-Gerät geschwollen und blutverschmiert wurde, starb einige Minuten später. Er war der einzige Ernährer seiner Familie, der in Lalbaug im Zentrum von Mumbai lebte.

Die Polizei verhaftete am Sonntag drei Personen - den Arzt Saurabh Lanjrekar, den Stationsjungen Vitthal Chavan und den Sunit Survey. Die Familie Maru und Solanki schrie faul und beschuldigte die Ärzte, das Krankenhaus und das BMC grob fahrlässig. "Ein Stationsjunge bat ihn, ihm zu helfen, indem er eine Sauerstoffflasche mit in den MRT-Raum bringt - was strengstens verboten ist", sagte Marus Schwager Harish Solanki. In diesem Fall gab es bereits drei Verhaftungen.

Die Anwälte des Krankenhauses und die Ärzte wegen "Nachlässigkeit" beschuldigten Solanki, dass es kein Sicherheitspersonal gibt, um Maru zu warnen, dass er die Sauerstoffflasche nicht mit in den MRT-Raum bringen sollte. "Sobald er in den Raum trat, saugte ihn das MRT-Gerät wegen der Magnetkraft förmlich ein, seit er die Sauerstoffflasche mit sich führte", fügte er hinzu. Das MRT ist ein ausgefeilter Test, bei dem starke Magnete, Radiowellen und mit Hilfe eines Computers detaillierte Bilder aus dem Inneren des Körpers eines Patienten verwendet werden, aber im Gegensatz zu herkömmlichen Röntgenaufnahmen oder CT-Scans keine Strahlung verwendet. Hier sind einige Dinge, die Sie niemals in einem MRT-Raum tragen sollten.

Der Stationsjunge ignorierte angeblich die strengen Richtlinien, die alle metallischen Objekte - einschließlich solcher Zylinder, Schmuckstücke oder sogar Metallfasern und implantierter metallischer medizinischer Geräte - im Scanraum einschließen. Ministerpräsident Devendra Fadnavis kündigte eine Ex-Gratulation von Rs 5 Lakh an Marus Familie an.

Bildquelle: Shutterstock

Quelle: IANS

Senden Sie Ihren Kommentar