Tödliche Spiele und Herausforderungen, die 2017 viral wurden

Blauwal-Herausforderung, die Zimtherausforderung + 3 weitere tödliche Herausforderungen des Jahres 2017.

2017 gab es viele Herausforderungen und Spiele, die bei Kindern und Jugendlichen viral wurden. Die meisten dieser Herausforderungen waren absurd und tödlich. Diese selbstverletzenden, zerstörerischen und negativen Herausforderungen und Spiele haben Berichten zufolge auch viele Leben gefordert. Werfen Sie einen Blick auf die viralen Spiele und Herausforderungen des Jahres 2017, die die sozialen Medien im Sturm eroberten.

Blauwal-Herausforderung:
Wenn Sie das höchste Niveau an geistiger und körperlicher Zerstörung durch ein Spiel wissen wollen, müssen Sie alles über die Blauwal Herausforderung lesen. Ein Spiel, das von unbekannten Lehrern und Pflegern geführt wird, um sich letztendlich selbst zu töten. Es würde beinhalten, den Kindern einige destruktive Aufgaben zu geben, die in einer bestimmten Zeit in 50 Tagen erledigt werden müssen. Mit dem Fortschreiten des Spiels würde der Teilnehmer den letzten Tag erreichen, an dem er Selbstmord begehen würde und vorher muss der Teilnehmer einen Beweis senden - wie ein Bild oder ein Video. Die Challenge hat über 130 Todesfälle auf der ganzen Welt gefordert.

Die Herausforderungs-Herausforderung:
Diese Herausforderung war nicht weniger als ein Versuch, sich umzubringen. Bekannter als das "Würgen Spiel" diese Herausforderung beteiligt Teenager, die sich mit dem Ziel ersticken, um eine euphorische High zu erreichen. Diese fast todbringende Erfahrung, sich selbst Sauerstoff zu nehmen, gab ihnen offenbar das "hohe" Gefühl.

Slap-Bet-Herausforderung

Eine weitere Herausforderung, die bei Snapchat viral wurde, war die Slap-Bet-Herausforderung. Laut dieser Herausforderung würden Kinder andere Kinder schlagen, ein Video davon machen und es auf Snapchat hochladen. Es wurde viral in Indien, nachdem ein Video von einem Schuljungen, der ständig in Noida geschlagen wurde, auf allen sozialen Medien-Plattformen viral wurde. Der Junge, der Ohrfeigen erhielt, litt an einem Hörverlust von 25 Prozent.

Die Zimt Herausforderung:
Eine weitere lahme Herausforderung, die im Internet viral wurde, war die Zimt Herausforderung. Dies betraf sowohl Erwachsene als auch Jugendliche, die daran teilnahmen. Alles, was sie zu tun hatten, war, einen Löffel gemahlenen Zimt zu essen und ihn in 60 Sekunden in den Hals zu drücken, ohne etwas zu trinken. Es versteht sich von selbst, dass die gesundheitlichen Gefahren hoch sind, vom Husten bis zum Ersticken können die Folgen sogar tödlich sein.

48-Stunden-Herausforderung
Entsprechend dieser Herausforderung werden Jugendliche und Kinder für zwei Tage vermisst. Sie verschwinden absichtlich hauptsächlich in kleinen Gruppen, ohne dass jemand 48 Stunden lang von ihrer Anwesenheit erfährt. Sie bewerten selbst, wie viele Erwähnungen sie über soziale Medien auf ihren fehlenden Posts bekommen.

Bild: Shutterstock

Schau das Video: Polen: Schwere Krawalle nach tödlicher Messerattacke eines Tunesiers auf polnischen Mann

Senden Sie Ihren Kommentar