Entschlüsselt, warum es so schwer ist mit dem Rauchen aufzuhören

Nikotinabhängigkeit sowie die Entzugseffekte, die das Rauchen so schwierig machen.

Forscher haben bestätigt, dass ein zuvor abgetaner genetischer Mechanismus hinter der Nikotinabhängigkeit steht, sowie die Entzugseffekte, die das Aufgeben des Rauchens so schwierig machen. Laut einer Studie von Forschern der University of Michigan wurde festgestellt, dass spezifische Gene und microRNA (eine Klasse kleiner RNA-Moleküle, die zur Feinabstimmung der Genexpression beitragen) eine wesentliche Rolle bei der Bestimmung der Nikotinabhängigkeit und Entzugsreaktionen spielen entwickelt. Forscher untersuchten die Entzugsreaktionen bei millimeterlangen Fadenwürmern Caenorhabditis elegans (C. elegans), die sich wie Menschen an Nikotin anhängen.

Sie entdeckten eine Reihe von Genen in den Spulwürmern, die an einem Prozess beteiligt waren, der letztlich die Produktion der Nikotinrezeptorproteine ​​erhöhte, wobei microRNAs eine entscheidende Rolle spielten - Hinweise, die auch in den Säugerbereich übertragen werden können. "Wir sehen eine klare Verbindung zwischen Nikotin, microRNA, den Rezeptorproteinen und nikotinabhängigem Verhalten", sagte Jianke Gong, Leitautor und Forscher an der Universität. Lesen Sie hier Warum Frauen mehr "Mut" brauchen als Männer um "den Zigarettenstummel zu treten"

Der gleiche Mechanismus wurde jedoch früher als unbedeutend für die Nikotinabhängigkeit abgetan. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Cell Reports veröffentlicht. Die neueste Entdeckung in C. elegans wird nun andere Wissenschaftler dazu bringen, die Rolle dieser microRNAs in der Nikotinabhängigkeit bei Säugetieren zu untersuchen und letztendlich zu einem besseren Verständnis dessen, was die Abhängigkeit verursacht, zu führen. Hier sind 10 Gründe, warum Rauchen für Sie schlecht ist

Schau das Video: Reset Colectivo y Despertar (Completo) Suzanne Powell - Barcelona

Senden Sie Ihren Kommentar