Die Abhängigkeit von Vitaminpräparaten ist keine gute Idee. Hier ist der Grund!

Vitamin-D- und Calcium-Präparate können die Knochenschwächung nur begrenzt wirksam bekämpfen.

In einer kürzlich in einer ländlichen Region von Maharashtra durchgeführten Studie wurden über 65% der Menschen in der Region als Vitamin D-defizient eingestuft. Da Vitamin D direkt von Sunlight bezogen wird, ist zu erwarten, dass die Zahlen in Städten mit begrenztem städtischen Lebensstil höher sind. Mit rund 936 Vitaminformulierungen, die in ganz Indien erhältlich sind, hat sich die Abhängigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln im Laufe der Jahre erhöht, und die Menschen glauben, dass Pillen zu knacken eine One-Shot-Lösung gegen Nährstoffmangel ist. Nach einer aktuellen Studie kann der Verzehr von Vitamin- und Kalziumpräparaten jedoch nur eine begrenzte Wirksamkeit bei der Verhinderung der Knochenschwächung haben. Besonders bei älteren Menschen und Frauen im postmenopausalen Stadium ist der Mangel an Vitamin D und Kalzium die Ursache für die Knochenschwäche, die sie brüchig macht, wenn die Menschen alt werden. In krankheitsarmen Teilen der Gesellschaft ist der Ausbruch von Krankheiten wie Osteoporose viel früher. Eine gängige Praxis, die vor allem bei Erwachsenen aufholt, ist die regelmäßige Einnahme von Vitamin-D-Präparaten, die möglicherweise weniger bewirken als bisher zur Verhinderung von Knochenschwäche.

Dr. Kiran Kharat, Berater für Orthopädie am Columbia Asia Hospital, sagt Pune"Die Patienten konsultieren in der Regel keine Ärzte, bevor sie Vitaminpräparate als Teil ihrer normalen Ernährung erhalten. Auch oft nehmen sie an, dass Nahrungsergänzungsmittel gesund sind und sie nach der Verschreibung weiter einnehmen. Zuschläge werden verschrieben, wenn ein starker Abfall des Vitaminspiegels festgestellt wird. Um sie wieder in den Normalzustand zu bringen, funktionieren Nahrungsergänzungsmittel gut. Aber allein auf sie zu bauen, ist ein Problem, das angegangen werden muss. Medikamente bieten einen zusätzlichen Anstoß, um eine Krankheit zu verhindern, aber sie garantieren keine narrensichere Vorbeugung gegen die Krankheit. Wenn die Vitamindosis höher als 1000 IE ist, besteht ein erhöhtes Risiko schwerer Nebenwirkungen, insbesondere in Kombination mit Kalzium. Vitamin-Ergänzungen werden auch genommen, um die Haut zu verjüngen. Aber das ist keine langfristige Lösung. "

Vitamin D ist ein Nährstoff, der für die Aufrechterhaltung der Knochendichte wichtig ist. Es hilft dem Darm Kalzium aufzunehmen. Bei postmenopausalen Frauen jedoch, die zunehmend an Osteoporose leiden, weil die Rate des Knochenverlusts aufgrund der Abnahme der Östrogenkonzentration im Körper während der postmenopausalen Jahre zunimmt. Die Rate der Abnahme der BMD kann von 4% bis 5,7% reichen. In Indien leiden schätzungsweise 61 Millionen Menschen mit 61% Frauen an der Krankheit. Um dem entgegenzuwirken, wird es zunehmend wichtig, dass der Fokus wieder auf Ernährung und Sonnenlicht gerichtet wird, besonders wenn der urbane Lebensstil uns in vier Wänden von Häusern, Büros, Einkaufszentren und Hallen einschränkt und uns gleichzeitig davon wegführt alle Quellen für eine gute Ernährung.

"Durch den zweigleisigen Ansatz können wir den Kampf gegen Vitamin- und Calciummangel gewinnen und die Abhängigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln reduzieren. Der erste Teil beinhaltet eine erhöhte Exposition gegenüber Morgensonne, wenn die Sonnenstrahlen nicht schädlich sind und körperliche Aktivität im Freien. Der zweite Aspekt beinhaltet Diät-Management. Als Teil des Diät-Managements ist der Verzehr von nährstoffreichen Lebensmitteln, einschließlich Kalzium, Protein, Magnesium und vor allem Vitamin D, obligatorisch. Hülsenfrüchte, Bohnen, fettfreie Milch, Quark, Brokkoli, Blumenkohl, Fisch, Trockenfrüchte und Blattgemüse müssen in die tägliche Ernährung aufgenommen werden, was die Rolle von kalorienreichem Zucker und Kohlenhydraten verringert. "Dr. Kiran Kharat, Berater für Orthopädie, Columbia Asia Hospital, Pune fügte hinzu.

Pressemitteilung

Senden Sie Ihren Kommentar