Durchfall in Kolkata: 1.150 betroffene und 42 bisher stationär

Das Gesundheitsministerium hat sich an die Schule für Tropenmedizin zur Untersuchung von Wasserproben aus den betroffenen Gebieten gewandt.

Mit Berichten von mehr Durchfallserscheinungen aus angrenzenden Gebieten der betroffenen Bezirke der Kolkata Mucipal Corporation seien bis heute mehr als 1.100 Menschen aufgrund des Ausbruchs betroffen, teilte der Beamte am Dienstag mit. In den südlichen und östlichen Teilen der Stadt sind bis zu 10 Gemeinden betroffen. "Etwa 1.150 Personen sind betroffen und 42 wurden bisher ins Krankenhaus eingeliefert", sagte Ajoy Chakraborty, Gesundheitsdirektor des Staates.

Seinen Worten zufolge hat sich das Gesundheitsministerium an die Schule für Tropenmedizin gewandt, um Wasserproben aus den betroffenen Gebieten zu testen.

"Ohne wasserbedingte Kontamination ist ein solcher Ausbruch unwahrscheinlich. Dies ist auf eine häufige Infektionsquelle zurückzuführen ", sagte Chakraborty und fügte hinzu, dass die Probleme wegen der" Effizienz des Gesundheitssystems "nicht verschärft wurden und trotz der Schwere des Ausbruchs keine Todesfälle gemeldet wurden.

Bürgermeister Sovan Chatterjee hatte jedoch behauptet, dass in den Wasserproben, die von verschiedenen Orten gesammelt wurden, keine Kontamination gefunden wurde.

Senden Sie Ihren Kommentar