Stört hohe Raten von Diabetes und Bluthochdruck in Indien: Studie

Diabetes und Bluthochdruck sind in Indien bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen verbreitet.

Diabetes und Bluthochdruck sind bei mittleren und älteren Menschen in Indien, wo mehr als ein Sechstel der Weltbevölkerung lebt, verbreitet. Pascal Geldsetzer von der Harvard University und seine Kollegen untersuchten Gesundheitsdaten, die von 1.320.555 Erwachsenen in ganz Indien zwischen 2012 und 2014 gesammelt wurden, darunter Plasmaglukose und Blutdruckmessungen. Insgesamt lag die Diabetesprävalenz bei Frauen bei 6,1 Prozent und bei Männern bei 6,5 Prozent. Die Prävalenz von Bluthochdruck lag bei Frauen bei 20 Prozent und bei Männern bei 24,5 Prozent. Der Wohlstand der Haushalte und der städtische Standort waren mit beiden Bedingungen positiv verbunden, und die Prävalenz von Diabetes und Bluthochdruck bei Erwachsenen mittleren Alters in den ärmsten Haushalten in ländlichen Gebieten war ebenfalls hoch. Hier ist, wie Homöopathie helfen kann, Diabetes zu kontrollieren.

Insbesondere war der Bluthochdruck bei Erwachsenen unter 45 Jahren höher als zuvor angenommen und war höher als in Mittel- und Osteuropa, der Region, von der früher angenommen wurde, dass sie die höchsten Raten für junge Erwachsene aufweist. Die Ergebnisse wurden online in der US-Zeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlicht. "Zu verstehen, wie die Prävalenz von Diabetes und Bluthochdruck in einem so großen Land wie Indien für die Ausrichtung von Präventions-, Screening- und Behandlungsdiensten wichtig ist", sagte Geldsetzer in einer Pressemitteilung von Harvard. In einem begleitenden Editorial schrieb Alka Kanaya von der Universität von Kalifornien, San Francisco, dass der neue Bericht "nicht nur eine Warnung vor der drohenden Krise der Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Indien ist, sondern auch als Aufforderung zum Handeln für das Land dienen kann ". "Indien muss sich auf diese beiden stillen Killer sowie auf andere nicht übertragbare Krankheiten konzentrieren, um die Last der vermeidbaren vorzeitigen Morbidität und Mortalität zu reduzieren", sagte Ashish Awasthi, Co-Autor der neuen Studie und Fakultät am Indian Institute of Public Health, ausgearbeitet in der Pressemitteilung. "Wenn nicht, werden wir in den nächsten zwei Jahrzehnten viel mehr Opfer dieser beiden Krankheiten sehen", fügte Awasthi hinzu. Top 10 Diabetes Mythen kaputt.

Schau das Video: From Table to Able: Combating Disabling Diseases With Food

Senden Sie Ihren Kommentar