In acht nehmen! Alkoholkonsum täglich kann das Risiko von Hautkrebs erhöhen

Mit jedem 10-Gramm-Anstieg der Alkoholaufnahme pro Tag stieg das Risiko für Basalzellkarzinome (BCC) um 7 Prozent.

Personen, die starke Alkoholkonsumenten sind, können ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Nicht-Melanom-Hautkrebs haben, hat eine Analyse gezeigt. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der British Journal of Dermatologie, zeigte, dass für jede 10 Gramm Erhöhung der Alkoholaufnahme pro Tag das Risiko von Basalzellkarzinom (BCC) um 7 Prozent und Haut-Plattenepithelkarzinom (cSCC) um 11 Prozent erhöht. Dies sind die zwei häufigsten Arten von Nicht-Melanom-Hautkrebs. Während ultraviolette Strahlung direkt mit BCC und cSCC-Risiko verbunden ist, ist die Beziehung zwischen Alkohol und diesen Krebsarten nicht genau definiert, so die Studie.

Für die Studie führte das Team eine Meta-Analyse durch und überprüfte Ergebnisse von 13 Fall-Kontroll- / Kohortenstudien, die 91.942 BCC-Fälle und 3299 cSCC-Fälle umfassten, um einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Nicht-Melanom-Hautkrebs-Inzidenz zu ermitteln. "Diese Meta-Analyse fand Hinweise darauf, dass Alkoholtrinken in einer dosisabhängigen Weise positiv sowohl mit dem BCC- als auch mit dem cSCC-Risiko assoziiert ist", sagte H.Yen von der Harvard T.H. Chan Schule für öffentliche Gesundheit. (Lesen: Tomaten täglich essen kann das Risiko von Hautkrebs bei Männern um die Hälfte reduzieren)

"Diese Ergebnisse sollten jedoch wegen potenzieller Restrisiken mit Vorsicht interpretiert werden", fügte Yen hinzu. Da Alkoholkonsum ein vorherrschendes und modifizierbares Verhalten ist, könnte es als wichtiges Ziel für die öffentliche Gesundheit dienen, um die globale Gesundheitsbelastung von Hautkrebs ohne Melanom zu verringern, so die Forscher. Lesen Sie mehr darüber, wie Sonnenschutz Hautkrebs vorbeugt

Schau das Video: НОВОСТИ МЕДИЦИНЫ. ОКТЯБРЬ. / MEDICINE NEWS. OCTOBER.

Senden Sie Ihren Kommentar