Trinken Fruchtsäfte im Frühstück kann Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes

Aber das Verzehren von ganzen Früchten und grünem Blattgemüse verringert das Risiko, sich zu entwickeln.

In einer kürzlich durchgeführten Studie hat eine Gruppe von Wissenschaftlern herausgefunden, dass das Trinken von Fruchtsaft das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen kann. Fruchtsaft fehlt Ballaststoffe und enthält viel Zucker. Es könnte das Risiko erhöhen, behauptete der Forscher. Laut Express.co.uk sollten Diabetes-Patienten zuckerhaltige Getränke nicht durch Fruchtsäfte ersetzen, um so auf ihren Zustand zu reagieren. Die Wissenschaftler sagten: "Die Einnahme von Fruchtsäften war positiv mit der Inzidenz von Typ-2-Diabetes assoziiert. Die schnelle Lieferung einer großen Zuckermenge, ohne irgendwelche anderen Komponenten, die Teil von ganzen Früchten sind, kann ein wichtiger Mechanismus sein, durch den Fruchtsäfte zur Entwicklung von Diabetes beitragen könnten. "

Aber das Verzehren von ganzen Früchten und grünem Blattgemüse verringert das Risiko, sich zu entwickeln. Dies liegt daran, dass sie eine niedrige Energiedichte aufweisen und reich an Ballaststoffen und Mikronährstoffen sind. Die Forscher sagten, es sei eine gute Idee, nur ein kleines Glas Fruchtsaft pro Tag zu trinken. Fruchtsaft hat den größten Teil seiner Faser bei der Herstellung entfernt, was es einfach macht, große Mengen in einer Sitzung zu trinken. Die Wissenschaftler sagten: "Wir wissen, dass zu viel Zucker von Säften und Smoothies kommt, daher ist es sinnvoll, sie zu reduzieren. Die gute Nachricht ist, dass wir nicht genug Obst essen, deshalb können Sie mehr davon essen. "So erhöht körperliche Inaktivität das Risiko von Diabetes bei Frauen.

Zu den Symptomen der Erkrankung gehören ein unstillbarer Durst, sehr müde, unerklärlicher Gewichtsverlust und verschwommenes Sehen. Es kann möglich sein, den Zustand durch Lebensstiländerungen zu kontrollieren. Dazu gehören Abnehmen, mehr Bewegung und eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Schau das Video: Felix Klemme über Zucker: Welche Früchte darf ich bei Diabetes essen?

Senden Sie Ihren Kommentar