Medikament zur Behandlung von Eisenüberladung kann Menschen mit Leukämie helfen

Darüber hinaus verbesserte es auch die Effizienz der Chemotherapie.

Chemotherapie für eine Art von Leukämie könnte verbessert werden, indem Patienten eine Droge zur Zeit in der Behandlung von Eisen-Überladung verwendet wird, haben neue Forschung gezeigt. Akute myeloische Leukämie (AML) ist ein aggressiver Krebs, der die Produktion gesunder Blutzellen stoppt. Chemotherapie ist die Standardbehandlung, aber Verbesserungen sind erforderlich, da die Fünf-Jahres-Überlebensrate bei Patienten älter als 60 nur 5-15 Prozent beträgt. Die Ergebnisse vom Imperial College London zeigten, dass spezielle Blutgefäßregionen, in denen Blutstammzellen - die täglich Milliarden von neuen Zellen produzieren - am stärksten von Leukämie betroffen sind. (Lesen: 7 frühe Anzeichen von Blutkrebs)

Wenn diese von Leukämiezellen überholt werden, gehen die Stammzellen verloren und die Produktion von gesundem Blut wird signifikant reduziert, was Anämie, Infektionen und Blutungen bei Patienten verursacht. Es lässt die Krankheit voranschreiten und beeinflusst den Erfolg der Chemotherapie. In der Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Cell Stem Cell, testete das Team ein Medikament namens Deferoxamin - zur Behandlung von Eisenüberladung, die zum Beispiel auftreten kann, wenn eine Person mehrere Bluttransfusionen erhält. Es wurde festgestellt, dass Deferoxamin, das bereits zur Behandlung von Eisenüberladung zugelassen ist, bei AML-Patienten eine schützende Wirkung auf die Blutgefäße hat und gesunde Blutstammzellen retten kann. Darüber hinaus verbesserten die verbesserten Gefäße auch die Effizienz der Chemotherapie.

"Da das Medikament bereits für den menschlichen Gebrauch für einen anderen Zustand zugelassen ist, wissen wir bereits, dass es sicher ist", sagte Erstautorin Cristina Lo Celso von der Uni. "Wir müssen es immer noch im Zusammenhang mit Leukämie und Chemotherapie testen, aber da es bereits in Gebrauch ist, können wir viel schneller zu klinischen Studien übergehen als mit einem neuen Medikament", fügte Celso hinzu. Für die Studie filmte das Team die Invasion von Leukämiezellen in Knochenmark bei Mäusen, wodurch sie Details des Knochenmarks sehen konnten, die Phänomene offenbarten, die tief im Knochenmark stattfanden. Die Forscher hoffen jetzt, menschliche Versuche des Medikaments für AML zu beginnen. (Lesen: Chronische myeloische Leukämie oder Blutkrebs bei Erwachsenen - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prognose)

Senden Sie Ihren Kommentar