Weißer Reis in der Schwangerschaft zu essen kann das Adipositasrisiko der Kinder oben bilden

Raffiniertes Getreide, das eine Hauptquelle für diätetische Kohlenhydrate darstellt, wurde mit Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Kinder, die von Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes geboren wurden und deren Ernährung hohe Anteile an raffiniertem Getreide wie weißem Reis enthielt, können laut einer Studie ein höheres Risiko für Fettleibigkeit bis zum Alter von sieben Jahren haben. Raffiniertes Getreide, das eine Hauptquelle für diätetische Kohlenhydrate darstellt, wurde mit Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Die Ergebnisse zeigten, dass Kinder, die von Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes - oder hohem Blutzucker während der Schwangerschaft - geboren wurden, die das raffinierteste Getreide (mehr als 156 Gramm pro Tag) konsumierten, im Vergleich zu denen, deren Mütter aßen, doppelt so häufig fettleibig waren die geringste Menge an raffiniertem Getreide (weniger als 37 Gramm pro Tag).

Der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Muttermilch während der Schwangerschaft und der Adipositas bei Kindern im Alter von 7 Jahren bestand noch, als die Forscher nach Faktoren suchten, die das Gewicht der Kinder beeinflussen könnten - wie körperliche Aktivität und Verzehr von Gemüse, Obst und Süßigkeiten, sagte Cuilin Zhang vom Eunice Kennedy Shriver Nationales Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung bei National Institutes of Health in den USA. Auftauchende Tierdaten deuten darauf hin, dass die Exposition gegenüber gereinigten Kohlenhydraten in der Muttermilch die Nachkommenschaft für eine Fettleibigkeit prädisponieren kann, was auf eine mögliche Rolle der Ernährungsprogrammierung bei den frühen Ursprüngen von Fettleibigkeit hinweist. Für die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie verglich das Team Datensätze von 918 Mutter-Kind-Paaren. (Lesen Sie: Was Ihre Schwangerschaft Heißhunger über Sie sagt!)

Senden Sie Ihren Kommentar