E-Zigaretten können zur Ansammlung von Fett in der Leber führen

Die Verwendung von E-Zigaretten kann zu einer Anhäufung von Fett in der Leber führen, wie eine Studie an Mäusen zeigt, die den Geräten ausgesetzt waren.

Die Verwendung von E-Zigaretten kann zu einer Anhäufung von Fett in der Leber führen, wie eine Studie an Mäusen zeigt, die den Geräten ausgesetzt waren. Die Popularität von elektronischen Zigaretten hat teilweise wegen der Werbung, die sie sicherer als herkömmliche Zigaretten sind, schnell zugenommen. Aber weil Fett in der Leber wahrscheinlich schädlich für die Gesundheit ist, schlussfolgern wir, dass E-Zigaretten nicht so sicher sind, wie sie zu den Verbrauchern befördert wurden ", sagte Hauptautor Theodore C. Friedman von Charles R. Drew University of Medicine und Wissenschaft in Los Angeles, Kalifornien. "Dies hat wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Gesetzgebung."

E-Zigaretten enthalten Nikotin, von dem Dr. Friedman und andere Forscher berichtet haben, dass es mit nicht-alkoholischen Fettlebererkrankungen in Verbindung gebracht wird. Die langfristigen Auswirkungen von E-Zigaretten auf Lebererkrankungen, Diabetes, Herzerkrankungen oder Schlaganfälle sind jedoch unbekannt.

In der 12-Wochen-Studie untersuchten Friedman und Kollegen Mäuse, denen das Gen für Apolipoprotein E fehlte, was sie anfälliger für die Entwicklung von Herzerkrankungen und Fett in der Leber macht. Alle Mäuse erhielten eine Diät, die relativ viel Fett und Cholesterin enthielt. Eine Gruppe von Mäusen wurde in eine Kammer gebracht, die sie einem E-Zigaretten-Aerosol aussetzte, so dass ihre Blutnikotingehalte denen von Rauchern und E-Zigarettenbenützern ähnlich waren. Eine zweite Gruppe von Mäusen wurde einem Salzlösungs-Aerosol ausgesetzt.

Die Forscher sammelten Leberproben und untersuchten Gene in der Leber, die von E-Zigaretten betroffen waren, unter Verwendung einer Technik, die als RNA-Sequenzanalyse bezeichnet wird. Sie fanden Veränderungen in 433 Genen, die mit der Entwicklung und Progression der Fettleber in den Mäusen in Verbindung gebracht wurden, die E-Zigaretten ausgesetzt waren. Die Forscher fanden auch heraus, dass Gene, die mit zirkadianen Rhythmen (der Körperuhr) verwandt sind, bei Mäusen verändert wurden, die E-Zigaretten ausgesetzt waren. Es ist bekannt, dass eine Störung des zirkadianen Rhythmus die Entwicklung von Lebererkrankungen einschließlich Fettlebererkrankungen beschleunigt.

"Unsere experimentellen Ergebnisse werden politische Entscheidungsträger sowie staatliche und bundesstaatliche Regulierungsbehörden dabei unterstützen, Präventivmaßnahmen zu ergreifen, um den zunehmenden Einsatz von E-Zigaretten bei Kindern und Erwachsenen zu stoppen", sagte Friedman.

Die Forschung wurde auf der ENDO 2018, der 100. Jahrestagung der Endocrine Society in Chicago, Illinois, vorgestellt.

Schau das Video: Uprooting the Leading Causes of Death

Senden Sie Ihren Kommentar