Ältere Menschen mit Typ-2-Diabetes neigen eher zu Frakturen

Frakturen bei älteren Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes sind ein sehr wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit.

Senioren mit Typ-2-Diabetes neigen eher zu Brüchen als ihre Kollegen ohne die Bedingung, schlägt neue Forschung vor. "Frakturen bei älteren Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes ist ein sehr wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit und wird nur mit der Alterung der Bevölkerung und der wachsenden Diabetes-Epidemie zunehmen", sagte die Hauptautorin der Studie Elizabeth Samelson vom Institute for Ageing Research bei Hebrew SeniorLife in Boston, USA. Die Studie veröffentlicht in der Zeitschrift für Knochen- und Mineralforschung fanden ältere Erwachsene mit Typ-2-Diabetes Defizite im kortikalen Knochen - der dichten äußeren Oberfläche des Knochens, die eine Schutzschicht um den inneren Hohlraum bildet - verglichen mit Nicht-Diabetikern.

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Mikroarchitektur des kortikalen Knochens bei Senioren mit Diabetes verändert werden kann und sie dadurch einem erhöhten Risiko für Frakturen ausgesetzt ist. Teilnehmer an dieser Studie waren über 1.000 Mitglieder, die über einen Zeitraum von drei Jahren untersucht wurden. Hochauflösende Scans erlaubten Forschern festzustellen, dass viele ältere Erwachsene mit Diabetes eine spezifische Schwäche für die kortikale Knochenmikroarchitektur aufwiesen, die durch Standard-Knochendichtentests nicht gemessen werden konnte. "Unsere Ergebnisse identifizieren Skelettdefizite, die bei älteren Erwachsenen mit Diabetes zu einem übermäßigen Frakturrisiko beitragen können und letztlich zu neuen Ansätzen zur Verbesserung der Prävention und Behandlung führen können", sagte Samelson. Hier sind 8 Fakten über Diabetes, die Sie nicht kannten.

Schau das Video: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers

Senden Sie Ihren Kommentar