"Empathie Schlüssel zur Suizidprävention"

Wenn Sie jemanden kennen, der sichtlich depressiv ist oder Probleme mit dem Leben zu bewältigen hat, zögern Sie nicht zu intervenieren, aus Angst, die Dinge noch schlimmer zu machen.

Wenn Sie jemanden kennen, der sichtlich depressiv ist oder Probleme mit dem Leben zu bewältigen hat, zögern Sie nicht zu intervenieren, aus Angst, die Dinge noch schlimmer zu machen. Sie nur mit Empathie zu hören, kann den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen, sagen Experten. In Indien begehen laut dem National Crime Records Bureau jährlich mehr als 100.000 Menschen Selbstmord. "Der Schlüssel ist, empathisch zu sein und nicht sympathisch zu sein. Menschen in einem depressiven Geisteszustand müssen nur gehört werden ", sagte Pallab Maulik, stellvertretender Direktor und Leiter der Forschungsabteilung des George Institute for Global Health India, Neu-Delhi, das Forschungen zur Veränderung der Gesundheitspraxis und -politik durchführt. Wie aus den Daten der Global Burden of Diseases (GBD) hervorgeht, ist psychische Gesundheit / Suizid der Hauptgrund für die Sterblichkeit bei älteren heranwachsenden Mädchen, und die Zahl bleibt auch bei Jungen eine der häufigsten Todesursachen.

"Die Zahl der Jugendlichen, die aufgrund von Depressionen Selbstmord begehen, nimmt in unserem Land mit alarmierender Geschwindigkeit zu", sagte Maulik am Welt-Selbstmord-Präventionstag am 10. September. "Verschiedene Faktoren wie akademischer Druck, persönliche Beziehungsunterbrechungen, Arbeitsdruck, zwischenmenschliche Beziehungen Gewalt und Gewalt in Paarbeziehungen sind einige der Hauptgründe für Depressionen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Alkohol- und Drogenmissbrauch sind weitere Faktoren, die das Wohlbefinden der psychischen Gesundheit beeinträchtigen ", fügte er hinzu. Laut der International Association for Suicide Prevention (IASP) halfen Mitgefühl und Empathie von anderen dabei, die Situation für gefährdete Personen umzudrehen. Das Angebot eines freundlichen Wortes der Unterstützung und des nicht-wertenden Zuhörens kann den ganzen Unterschied ausmachen, sagte die offizielle Webseite des World Suicide Prevention Day 2017. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie einer Person helfen können, die selbstmordgefährdet ist

Sich mit einem nicht-beurteilenden Ohr zu sorgen und zuzuhören, ist viel wahrscheinlicher, Distress zu reduzieren, als es zu verschärfen, sagte er. "Etwa 800.000 Menschen begehen jedes Jahr Selbstmord, das ist eine Person alle 40 Sekunden. Diejenigen in der Altersgruppe der 15- bis 29-Jährigen sind besonders gefährdet ", sagte Anna Chandy von der" Live Love Laugh Foundation "in Bengaluru, einer von der Bollywood-Schauspielerin Deepika Padukone gegründeten Non-Profit-Organisation. "Es mögen Leute um dich herum sein, die mit der Bewältigung und sichtbaren Anzeichen von Depressionen zu kämpfen haben. Solche Zeichen zu erkennen, sie zu unterstützen und sie dazu zu ermutigen, professionelle Hilfe zu suchen, ist entscheidend ", fügte Chandy hinzu. Lesen Sie hier Warum begehen Menschen Selbstmord?

Maulik sagte, dass Selbstmorde durch verschiedene Maßnahmen auf gemeinschaftlicher und individueller Ebene verhindert werden können. "Früherkennung, Behandlung und Betreuung von Menschen mit psychischen und substanzbedingten Störungen ist wichtig. Abgesehen davon, dass man jemandem zuhört, können plötzliche Verhaltensänderungen und eine richtige Beratung helfen, eine große Anzahl von Todesfällen aufgrund von Selbstmord zu verhindern ", fügte Maulik hinzu. Lesen Sie mehr über Eltern ACHTUNG! Kinder spielen Blue Whale auf Twitter mit #Curatorfindme # f57

Senden Sie Ihren Kommentar