Experimentelles Adipositas Medikament kann Nierensteine ​​verhindern

Japanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein experimentelles Medikament gegen Fettleibigkeit die Bildung von Nierensteinen verhindern kann.

Japanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein experimentelles Adipositas-Medikament die Bildung von Nierensteinen bei Mäusen potenziell verhindern kann, ein Ergebnis, das den Weg ebnet, Medikamente zu entwickeln, um die Erkrankung bei Risikopersonen zu verhindern.

Die Ergebnisse zeigten, dass Mäuse, denen 1 mg / kg des beta3-Agonisten CL316243 für 12 Tage verabreicht wurde, eine 17% ige Abnahme der Anzahl der Nierensteine ​​zeigten als diejenigen, die das Medikament nicht erhielten.

"Dies ist eine experimentelle Arbeit für jetzt. Aber ich glaube, dass dies den Weg für die Entwicklung neuer Medikamente ebnen könnte, die die Entwicklung von Nierensteinen bei gefährdeten Menschen stoppen können ", sagte der leitende Forscher Teruaki Sugino von der Nagoya City University Graduate School für medizinische Wissenschaften, Japan.

"Bisher haben wir das nur an Mäusen getestet, aber bei Mäusen scheint es zu funktionieren.

"Wir konnten die biochemischen Unterschiede zwischen der Kontroll- und der Versuchsgruppe analysieren und fanden heraus, dass der Beta3-Agonist die Expression von Adipozytokinmolekülen, die mit Entzündungen einhergehen, reduziert", fügte Sugino hinzu.

Es ist bekannt, dass Beta3-Agonisten weiße Fettzellen, die bei übergewichtigen und fettleibigen Personen im Übermaß vorhanden sind, zu beigen Fettzellen führen, die zusätzliche Kalorien verbrennen. Aus diesem Grund werden die Moleküle auch für Anwendungen gegen Fettleibigkeit in Betracht gezogen.

Diese beigen Zellen verbrauchen freie Fettsäuren, die eine Entzündung in den Nieren verursachen und zu Nierensteinen führen.

Dies bedeutet, dass Beta3-Agonisten das Potenzial haben, nicht nur Fettleibigkeit, sondern auch Nierensteine ​​zu verhindern, erklärten die Forscher.

Die Ergebnisse wurden auf der European Association of Urology Conference in Kopenhagen vorgestellt.

Gegenwärtig werden Kalium-Natriumcitrat-Medikamente verwendet, um die Entwicklung von Nierensteinen zu beschränken, aber manche Menschen können diese Arzneimittel nicht verwenden, weil sie ihre Kalium- oder Natriumaufnahme begrenzen müssen.

Da das Medikament Mäusen verabreicht wurde, kann es noch nicht direkt auf Menschen angewendet werden, die Forscher festgestellt.

Senden Sie Ihren Kommentar