Die Exposition von Darm gegen Chlamydien könnte eine Genitalinfektion verhindern

Chlamydien verursacht Unfruchtbarkeit, ektopische Schwangerschaft und entzündliche Erkrankungen des Beckens, wenn sie nicht behandelt werden. Diese Studie besagt, dass der erste Kontakt mit Chlamydien die Genitalinfektion verhindern kann.

Wenn der Darm Chlamydien ausgesetzt wird - eine sexuell übertragbare Infektion, die keine Symptome verursachen kann -, schützt dies vor einer nachfolgenden Infektion im Genitaltrakt und anderen Geweben, wie eine neue Studie nahelegt. Den Forschern zufolge ist Chlamydia die am meisten sexuell übertragbare Krankheit und verursacht Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaft und entzündliche Beckenerkrankung, wenn sie unbehandelt bleibt. Die Ergebnisse der Studie, die in der Fachzeitschrift "Infection and Immunity" veröffentlicht wurde, zeigen, dass die erstmalige Exposition gegenüber Chlamydien ein neuer Weg ist, um die Genitalinfektion zu verhindern.

Wenn jedoch der Genitaltrakt die Stelle einer anfänglichen Chlamydien-Exposition ist, kann ein anderes Ergebnis resultieren. In diesem Szenario breitet sich genitale Chlamydien auf den Darm aus und induziert Reaktionen, die weitere Erkrankungen im Genitaltrakt fördern. "Diese Forschung betont die Präexposition von Chlamydien gegenüber dem Gastrointestinaltrakt als Impfstoff", sagte Guangming Zhong, Professor vom Health Science Center der University of Texas in San Antonio. Die Exposition des Menschen gegenüber Chlamydien ist unvorhersehbar, möglicherweise durch sexuellen Kontakt mit einem infizierten Partner im Genital- oder Nicht-Genitalbereich und möglicherweise durch Kontakt mit kontaminierten Materialien. Die Forscher verwendeten ein Mausmodell, das eine kontrollierte Methode zur Untersuchung der Chlamydien-Übertragung ist.

Das Team fand heraus, dass, wenn der Darm die erste Stelle ist, die von Chlamydia-Bakterien besiedelt wird, die Mäuse gegen weitere Krankheiten immunisiert werden. Die Darminfektion ist gutartig. Aber wenn der Genitaltrakt zuerst infiziert wird, ist die resultierende Krankheit schädlich.

Dies führt zu einer schlechteren Krankheitsprognose, einschließlich der Möglichkeit von Unfruchtbarkeit, weil die Krankheit fortgeschritten ist, bevor die Symptome offensichtlich sind, sagte der Forscher.

"Wenn Sie Chlamydien im Magen-Darm-Trakt zuerst ausgesetzt sind, ist es ein Impfstoff, aber wenn Sie zuerst im Genitaltrakt exponiert sind, haben Sie möglicherweise eine erhöhte Krankheit", sagte Zhong.

Der Forscher untersucht auch die Möglichkeit, dass Chlamydia trachomatis, das Bakterium, das Chlamydien verursacht, oral als Impfstoff abgegeben werden könnte.

"Wir nehmen Probiotika für unsere GI-Gesundheit. In Zukunft können wir Chlamydia als Probiotikum für den Darm hinzufügen. Sobald sich die Bakterien im Magen-Darm-Trakt etabliert haben, breiten sie sich nicht aus ", so Zhong.

Chlamydien sind besonders häufig bei jungen Menschen, und die CDC schätzt, dass 1 von 20 sexuell aktiven jungen Frauen im Alter von 14 bis 24 Jahren an der Geschlechtskrankheit leiden.

Senden Sie Ihren Kommentar