Erste erfolgreiche Hüftgelenksersatzoperation in Jammu

Ein 23-jähriger Jugendlicher, der an AVN (Avaskular Nekrose) leidet - Unterbrechung der Blutversorgung des Knochens - wurde durch eine totale Hüftgelenksersatzoperation neu belebt.

Bei der ersten Operation in einem Regierungskrankenhaus in der Region Jammu wurde einem 23-jährigen Jugendlichen, der an AVN (Avaskular Nekrose) leidet - Unterbrechung der Blutversorgung des Knochens - durch eine Hüftgelenksersatzoperation neues Leben eingehaucht. Azhar wurde vor einigen Monaten mit AVN diagnostiziert, da er starke Schmerzen in der linken Hüfte hatte und seit drei Jahren Schwierigkeiten beim Gehen hatte. AVN, auch Osteonekrose, aseptische Nekrose oder ischämische Knochennekrose genannt, ist ein Zustand, der auftritt, wenn Blut an den Knochen verloren geht. Da Knochen ein lebendes Gewebe ist, das Blut benötigt, führt eine Unterbrechung der Blutversorgung zum Knochensterben. Wenn nicht gestoppt wird, führt dieser Prozess schließlich dazu, dass der Knochen kollabiert. Mehrere private Krankenhäuser in dem Land, einschließlich in Delhi, wurden angesprochen, aber überall wurde ihm gesagt, dass eine totale Hüftgelenksersatzoperation die einzige Lösung sei.

Jedoch hielten die hohen Kosten der Operation, in der Rs 7-8 lakh Klammer, Azhar davon ab, dafür zu gehen, und er kehrte zu Udhampur enttäuscht zurück. Es dauerte ungefähr einen Monat, bis er erfuhr, dass ein orthopädischer Oberarzt aus Delhi begonnen hatte, orthopädische Operationen im Distriktkrankenhaus von Udhampur zu niedrigen Kosten durchzuführen. Sie konsultierten Dr. Balvinder Singh, eine ehemalige orthopädische Fakultät des Delhi-Safdarjung-Krankenhauses, der in seinen Heimatstaat zurückgekehrt war, um seinen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Jammu und Kaschmir zu leisten. Nach der Untersuchung von Azhar riet ihm der Arzt, sich sofort einer Hüftgelenksersatzoperation zu unterziehen, da sich sein Zustand verschlechterte. "Normalerweise haben Distriktkrankenhäuser hier keine Infrastruktur, um solche komplizierten orthopädischen Operationen durchführen zu können. Aber die Dinge wurden arrangiert und die Operation wurde an seiner linken Hüfte durchgeführt ", erzählte Singh IANS telefonisch von Udhampur.

Die Operation, die ungefähr Rs 7-8 Lakh in irgendeinem privaten Krankenhaus kostete, kostete Azhar nur Rs 1,6 lakh am Bezirkskrankenhaus, das im Grunde nur die Implantatkosten einschloss.

Die Operation hat der Azhar nicht nur ein neues Leben gegeben, sie hat auch die Hoffnung unter Tausenden wie ihm im Staat erhöht, da so etwas in einem Bezirkskrankenhaus in der Region völlig unbekannt war.

Senden Sie Ihren Kommentar