Erste Uterustransplantation in Indien von Pune-Ärzten erfolgreich durchgeführt: Wissenswertes

Ein 21-Jähriger aus Solapur wird einer Uterustransplantation unterzogen. Ihre 44-jährige war die Spenderin. Lesen Sie mehr.

Das Galaxy Care Laparoskopie Institut (GCLI) in Pune hat erfolgreich die erste Uterustransplantation bei indischen Frauen durchgeführt. Die Operation wurde von einem Team von 12 Ärzten aus dem Krankenhaus unter der Leitung von Dr. Shailesh Puntambekar durchgeführt. Der Uterus wurde von einer 44-jährigen Frau aus Solapur in ihre 21-jährige Tochter transplantiert, die nicht schwanger werden konnte. Die Operation begann gegen 12.30 Uhr und endete am 18. Mai um 21.30 Uhr. Hier sind einige interessante Fakten über die erste Uterustransplantation in Indien.

1. Die 21-jährige Frau, die sich einer Uterustransplantation unterziehen musste, wurde mit dem sogenannten Mayer Rokitansky Küster Hauser (MRKH) -Syndrom geboren. Es ist eine angeborene Anomalie, in der es keine Vagina, Gebärmutterhals und Gebärmutter gibt und betrifft eine von 5.000 Frauen. Hier ist mehr auf Geboren ohne Gebärmutter: Können Sie Perioden haben, schwanger werden und andere Fragen beantwortet.

2. Vor der Operation müssen sowohl der Spender als auch der Empfänger verschiedene Screening-Tests durchlaufen, um sicherzustellen, dass die Gebärmutter transplantiert werden kann. Für die Uterustransplantation kann der Uterus von einem Blutsverwandten der Frau genommen werden, die sich einer Transplantation unterzieht. Daher können eine Mutter, eine Tochter, ein Cousin oder eine Schwester den Uterus spenden.

3. Der Empfänger musste sich einer Ovulationsstimulation unterziehen, um Eier zu produzieren, was durch In-vitro-Fertilisation (IVF) vor der Operation erfolgt. Die Mutter war bereit, sich einer Gebärmutterentfernung zu unterziehen, um den Uterus zu spenden.

4. Die Chirurgen haben die Gebärmutter des Spenders mittels minimalinvasiver (laparoskopischer) Operation entnommen, was die Dauer des Eingriffs von den normalen 12 Stunden auf neun Stunden verkürzte.

5. Nach der Transplantation werden gefrorene Embryonen in die Gebärmutter implantiert, um eine Empfängnis zu ermöglichen. Daher muss sich der Spender einer Operation unterziehen, während sich der Empfänger drei Operationen unterziehen muss.

6. Wenn die transplantierte Gebärmutter normal funktioniert, kann die Frau durch In-vitro-Fertilisation (IVF) schwanger werden und durch einen Kaiserschnitt liefern. Jedoch muss sie für den Rest ihres Lebens auf Immunsuppressiva sein, um die Abstoßung des Uterus durch den Körper zu verhindern.

7. Die Kosten für die Transplantation betragen etwa 7 bis 8 Lakh. Die ersten sechs Transplantationen werden jedoch kostenlos durchgeführt.

Obwohl Leihmutterschaft und Adoption sind einige Möglichkeiten, in denen eine Frau, die keine Gebärmutter hat, eine Mutter werden kann, Uterus-Transplantation ist ein Segen für Frauen, die keine Gebärmutter haben, oder die eine Gebärmutter haben, die nicht funktioniert.

Senden Sie Ihren Kommentar