Erste robotische Nierentransplantation in Maharashtra durchgeführt

Der Mann litt an Nierenversagen.

Sir H. N. Reliance Foundation Hospital und Research Center durchgeführt hier die erste Roboter Nierentransplantation bei einem Mann mit Nierenversagen, sagte ein Krankenhaussprecher am Dienstag. Leena, 55, die Ehefrau von Patient C.N. Murlidharan, spendete eine ihrer Nieren, um ihm ein normales Leben zu ermöglichen. Der 59-Jährige, der seit 18 Monaten in der Dialyse ist, ist nach der Operation letzten Sonntag auf dem Weg der Besserung. Murlidharan war zunächst widerwillig, stimmte aber zu, nachdem die Ärzte ihn überredet hatten. Das Team von Medicos wurde von Inderbir Gill, Leiter der Abteilung für Urologie und Robotik, geleitet, der auch Professor und Vorsitzender des USC-Instituts für Urologie an der Universität von Südkalifornien ist. "Die Familie wurde über die neueste Robotertechnologie, ihre Vorteile, ein geringeres Risiko für postoperative Infektionen, geringere Schmerzen, minimalen Blutverlust und eine schnellere Rückkehr zur Normalität informiert", sagte Gill. "Darüber hinaus ermöglicht es höhere Präzision gegenüber der vaskulären Anastomose aufgrund der höheren Vergrößerung und feineren skalierten Bewegungen der Roboterinstrumente", fügte er hinzu.

Nach der ersten so erfolgreichen Operation in Maharashtra, geht es sowohl dem Patienten als auch dem Spender gut, sagte Gill und fügte hinzu, Sir HN Reliance Foundation Hospital und Research Center zielt nun darauf ab, das primäre Ziel für Roboter Nierentransplantationen nicht nur in Mumbai, sondern das ganze Land zu werden . Das Operationsteam umfasste den Urologen P.P. Rao, Berater Nephrologen Bharat Shah und Shruti Tapiawala. Der da Vinci-Roboter wurde durch Schlüssellocheinschnitte verwendet, um die Transplantatnierengefäße mit mikrovaskulären Instrumenten und Nähten an die Blutgefäße des Patienten anastomosieren. Die 360-Grad-Bewegung der Roboterarme, die mit feinen tremorfreien Bewegungen der Roboterinstrumente vernäht wird, hilft bei präziser Anastomose und da die Inzision nicht über dem Ort der Transplantatniere liegt, sind die Infektionschancen vernachlässigbar und die Genesung ist viel schneller. Ärzte sagten. (Lesen Sie: Dinge, die Sie über Nierentransplantationen wissen sollten)

Senden Sie Ihren Kommentar