Fünf neue Malaria-Impfstoffziele identifiziert

Sie haben das Potenzial, die Fähigkeit des Parasiten zu reduzieren, in Blutzellen einzudringen.

US-Wissenschaftler haben fünf Malaria-Impfstoff-Ziele identifiziert, die das Potenzial des Parasiten haben, in Blutzellen einzudringen. Malaria ist eine Krankheit, die durch einen Plasmodium-Parasiten verursacht wird, der durch den Stich von infizierten Moskitos übertragen wird. Im Jahr 2015 war Malaria verantwortlich für den Tod von fast einer halben Million Menschen weltweit und es infiziert jedes Jahr mehr als 200 Millionen Menschen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Impfstoffe am effektivsten sind, wenn sie auf mehrere Parasitenfaktoren in ihrem anfälligsten Stadium zielen - wenn sie in menschliche rote Blutkörperchen eindringen. Die Invasion roter Blutkörperchen ist ein wesentlicher Schritt im Lebenszyklus des Parasiten und ist ein Stadium, in dem der Parasit am anfälligsten ist und dem Immunsystem ausgesetzt ist. Ferner sollte der Malariaparasit in Kombination angezielt werden.

Allein, kein einziger Antikörper bot Schutz bei Menschen vor Malaria. Allerdings haben Kombinationen der neuen Antikörper Schutz gegen den Parasiten, die Forscher vorgeschlagen. "Die Herstellung eines erfolgreichen Impfstoffs gegen Parasiten ist eine Herausforderung, da es sich um sehr komplexe Organismen mit vielen Komponenten handelt, die es schwierig machen zu wissen, auf welche zielen", sagte Gavin Wright vom Wellcome Trust Sanger Institute in den USA. Für die Studie, die in der Zeitschrift PNAS veröffentlicht wurde, züchtete das Team Kaninchen-Antikörper gegen 29 potentielle Ziele und testete dann die Antikörper gegen zwei verschiedene Stämme des tödlichen Plasmodium falciparum Malaria, einen aus Afrika und einen aus Asien. Erfahren Sie mehr über Wie wird Malaria behandelt?

Von den 29 Antikörpern entdeckten die Forscher fünf, die die Fähigkeit des Parasiten reduzierten, in die roten Blutkörperchen beider Malariastämme einzudringen. Darüber hinaus nutzten die Forscher auch die Videomikroskopie, um den Versuch des Parasiten zu beobachten, in rote Blutkörperchen mit und ohne die Anwesenheit von Antikörpern einzudringen. Sie entdeckten, dass die verschiedenen Antikörper den Parasiten auf verschiedenen Stufen angreifen, wenn er in die roten Blutkörperchen eindringt. So führten Paarungs-Antikörper, die jeweils auf verschiedenen Stufen agierten, zu einer effektiveren Kombination, sagten die Forscher. Lesen Sie hier Neem - ein natürliches Mückenschutzmittel, das Sie ausprobieren müssen!

Senden Sie Ihren Kommentar