Fortis Doktoren schlagen herein, um das Leben eines 6-Jährigen zu retten, das am Dengue-Schocksyndrom leidet

Eine Zusammenarbeit von zwei Krankenhäusern - Fortis Malar und Kanchi Kamakoti Childs Trust Hospital - hat kürzlich einen sechsjährigen Jungen zum Leben erweckt.

Eine Zusammenarbeit von zwei KrankenhäusernFortis Malar und das Kanchi Kamakoti Childs Trust Hospital gaben kürzlich dem sechsjährigen Jungen Sai Saran, der an einer komplexen Form von Dengue leidet, ein neues Leben. Sai hatte fast zwei Monate lang an Lungenentzündung, Dengue, Infektionen und anderen Komplikationen gelitten. Er wurde zunächst im Kanchi Kamakoti Childs Trust Hospital aufgenommen, als sein Gesundheitszustand sich verschlechterte. Er benötigte jedoch eine intensivere Behandlung und fachmännische medizinische Versorgung, die nur von einem technologisch fortschrittlichen Krankenhaus wie Fortis Malar in Chennai erbracht werden konnte. Es gibt viele Fälle von Patienten, die wenig Überlebenschancen haben, die aber letztendlich mit Hilfe von klinischer Expertise und fortgeschrittener Technologie, die nur in wenigen privaten Krankenhäusern verfügbar ist, durchkommen. Dies ist ein solcher Fall.

Der Patient, Sai wurde am 27. September aufgenommenth, 2017 mit Fieber und diagnostiziert mit schwerer Lungenentzündung. Er bekam eine Beatmungsunterstützung, aber die Ärzte stellten fest, dass es nicht half. Es wurde beschlossen, dass ECMO (extrakorporale Membranoxygenierung), eine Technologie, die die Funktionen der Lunge und des Herzens ausführt, während sie ruhen, verabreicht werden musste. Fortis Malar, unter der Leitung von Dr. K R Balakrishnan, lieferte die erforderliche technologische Hilfe. Während der ECMO im KKCTH musste Sais Immunsystem gestärkt werden, da er positiv auf Infektionen und das Dengue-Schock-Syndrom getestet wurde. Er hatte ein Mortalitätsrisiko von 70% und benötigte Dialyse, um sein System am Laufen zu halten. All dies deutet auch auf zusätzliche Kosten hin. In diesem Fall arbeitete Fortis Malar mit dem KKCT zusammen, um sein Leben zu retten und Patienten, die an akuten Formen von Dengue leiden, neue Hoffnung zu geben.

Dr. K R Balakrishnan, Direktor, Cardiac Sciences, Fortis Malar Krankenhaus, Adyar, sagte Chennai, "Sai war 57 Tage in der pädiatrischen Intensivstation aufgenommen worden und war 33 Tage mit einer ECMO-Maschine verbunden. Er war in einem stark geschwächten Zustand und schien sich nicht zu erholen. ECMO wurde von unseren Ärzten für eine lange Zeit geschickt verwaltet. Um die steigenden Behandlungskosten zu decken; Ärzte beschlossen, die Mittel zu beschlagnahmen, und schließlich 18 Lakhs für seine Behandlung erhöht. Am 31. Oktoberst 2017 entschieden wir uns, ihn von der ECMO Maschine und am 8th vom November 2017 erklärten wir Sai fit für die Entladung. Wir haben mit dem KKC Trust zusammengearbeitet, weil wir der Meinung sind, dass alle Kinder Anspruch auf die bestmögliche Behandlung haben. Wir haben auch dafür gesorgt, dass ein Rabatt auf die ECMO-Behandlung gegeben wurde, da wir wissen, dass es nur eine Handvoll Krankenhäuser gibt, die kompetent sind, ECMO-Behandlungen erfolgreich durchzuführen. "Hier sind die Symptome von Dengue, von denen Sie wissen sollten.

Nach Angaben der WHO werden weltweit jährlich 390 Millionen Dengue-Infektionen registriert. Im Jahr 2015 verzeichnete Delhi, Indien, seinen schlimmsten Ausbruch seit 2006 mit mehr als 15 000 Fällen.Dengue Shock Syndrom wird durch einen der vier Stämme des Dengue-Virus verursacht. Es neigt dazu, Kinder unter 10 Jahren zu betreffen, Bauchschmerzen, Blutungen (Blutungen) und Kreislaufkollaps (Schock) verursachend. Es gibt keine spezifische Behandlung für schweres Dengue, aber die Früherkennung und der Zugang zu einer angemessenen medizinischen Behandlung senkt die Sterblichkeitsrate unter 1%. Schweres Dengue betrifft die meisten Länder Asiens und Lateinamerikas und ist zu einer der häufigsten Todesursachen bei Kindern und Erwachsenen in diesen Regionen geworden. Wissen Sie auch über 33 FAQs über Dengue beantwortet.

Senden Sie Ihren Kommentar