Neun Monate alt mit seltenen Herzbeschwerden im Jaypee Hospital behandelt

Ein Team von Ärzten der Pädiatrischen Herzabteilung segnete ein 42 Wochen altes Mädchen Aahana mit einem neuen Leben, indem es sie erfolgreich gegen eine seltene Herzerkrankung behandelte.

Ein Team von Ärzten der Pädiatrischen Herzabteilung segnete ein 42 Wochen altes Mädchen Aahana mit einem neuen Leben, indem es sie erfolgreich gegen eine seltene Herzerkrankung behandelte. Bevor sie zum Jaypee Hospital kamen, versuchten Aahanas Eltern, ihre Tochter zu behandeln. Sie gingen zu drei renommierten Krankenhäusern, aber die Ärzte waren sich nicht sicher über den Erfolg der Operation und warnten die Eltern vor dem großen Risiko, das mit der Operation verbunden war. Niedergeschlagen versuchten sie, nach einem Krankenhaus zu suchen, das solche Fälle in der Vergangenheit erfolgreich behandelt hatte, und erreichten schließlich Ende September das Jaypee Hospital zur Behandlung. Im Jaypee Hospital wurde Aahana erfolgreich von Dr. Rajesh Sharma, Direktor der Abteilung für Kinderherzchirurgie und sein Team. Baby Aahana kehrte im November nach einer vollständigen Genesung nach Bhubaneswar zurück.

Aahana wurde mit nachgewiesenVentrikelseptumdefekt (V.S.D.) bevor sie geboren wurde, aber da der Defekt behandelt werden konnte; ihre Eltern fuhren mit der Lieferung fort. Später nach der Geburt wurde festgestellt, dass das Baby auch eine zusätzliche Komplikation genannt hatteCoarctation der Aorta (C.O.A.). COA ist eine Situation, in der in der Aorta die Hauptarterie, die sauerstoffreiches Blut vom linken Ventrikel zum Körper transportiert, schmaler ist, als es eigentlich sein sollte. Dies beeinflusst den Blutfluss im Körper und verursacht weitere Komplikationen durch PAH. Aahana war gerade 14 Tage alt, als sie in ein Krankenhaus in Bhubaneswar gebracht werden musste, wo sie für einen Monat auf Beatmungsgerät gehalten wurde. Da sie dort keine befriedigende Behandlung erhielt, wurde das Baby zur Behandlung in ein Super-Spezialkrankenhaus nach Delhi gebracht, wo sie einer Prozedur namens "Ballondilatation der Aorta" unterzogen wurde. Das Verfahren war erfolgreich, aber Aahana bekam eine Infektion im Krankenhaus, die ihren Zustand weiter verschlechterte. Danach wurde das Baby wieder in ein anderes Krankenhaus in Gurgutram verlegt, wo ihre Sepsis für etwa 7 Tage behandelt wurde, aber aufgrund der Nichtverfügbarkeit einer wirksamen Behandlung im Krankenhaus wurde das Baby schließlich ins Jaypee Hospital, Noida, gebracht. Hast du gelesen, dass diese 23-jährige Frau ein 30 Wochen altes, frühgeborenes Mädchen geboren hat, nachdem sie eine lebensbedrohliche Krankheit bekämpft hat

Dr. Rajesh Sharma, Direktor der Abteilung für Kinderherzchirurgie, Jaypee Hospital, Noida"Im normalen Zustand schließt sich die Wand zwischen den Kammern, bevor der Fetus geboren wird, so dass sich das sauerstoffreiche Blut bis zur Geburt nicht mit dem sauerstoffarmen Blut vermischen kann, aber das war nicht der Fall Baby Aahana. Der Patient hatteVentrikelseptumdefekt (V.S.D.) das bezieht sich auf ein Loch in der Wand, die die zwei unteren Kammern des Herzens trennt. Dies verursacht einen höheren Druck in der Lunge und eine reduzierte Sauerstoffversorgung im Körper. Aahana hatte ein großes Loch in ihrem Herzen und ihre Aorta, die das Blut dem ganzen Körper zuführt, war extrem eng. Der kritische Punkt hier war, dass Aahana ein Frühchen war, das nur 2 kg wog und auch Sepsis hatte. Unter Berücksichtigung all dieser Schwierigkeiten wurde der Patient Tag für Tag etwa 55 Tage vor der Operation überwacht. In Anbetracht der Geschichte des Kindes und der Komplikationen, denen sie bereits ausgesetzt war, erhielt sie Breitspektrum-Antibiotika und Antimykotika zur richtigen Genesung. "Lesen Sie über die Gefahren der Frühgeburt

Die 6 Stunden lange Operation, die wir durchgeführt haben, um Baby Aahana zu behandeln, wird genannt"VSD-Verschluss und Aortenbogenreparatur". In diesem wurde zunächst der Ventrikelseptumdefekt geschlossen und später der kleine Aortenbogen repariert. "Dr. Sharma fügte hinzu.

Dr. Rajesh Sharma sagte weiter:"Obwohl wir eine erfolgreiche Operation durchführten, war das Herz des Patienten sehr schwach geworden, weil er durch eine präoperative Morbidität gelitten hatte. Daher mussten wir sie ziemlich lange am Beatmungsgerät halten. Wir haben versucht, die Belüftung ein paar Mal zu reduzieren, aber das konnten wir nicht machen. Aufgrund dieser verminderten Atmungsreserve wurde der Patient wegenTracheostomie ' mit denen sie allmählich geholfen wurde, durch nicht-invasive Beatmung aus der Beatmung zu kommen, um die Entwöhnung zu erleichtern. Die spätere Ernährung wurde weiter optimiert. Endlich konnte die Patientin am 28. Tag der Operation aus der Tracheotomie entlassen werden. "

"Angesichts des hohen Risikos von postoperativen Infektionen mussten wir ihr Rezept mit IVIG und High-End-Antimikrobiotika entwickeln, um den Widerstand des Körpers zu verbessern und ihr Herz und ihre Lungen richtig funktionieren zu lassen. Am 35. Tag wurde Baby Aahana aus der Intensivstation herausgeschoben und ihr wurden orale Nahrung gegeben. Der Patient ist jetzt bereit, sich zu entladen. Ihre Eltern wurden außerdem beraten, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und sich um ihre frühe Genesung zu kümmern. "Dr. Sharma fügte hinzu.

Dr. Rajesh Sharma sagte, "Als Aahana ins Jaypee Hospital gebracht wurde, funktionierten ihr Herz und ihre Muskeln kaum. Ihr Zustand wäre äußerst kritisch geworden, wenn sie nicht sofort angemessen behandelt worden wäre. In Anbetracht des Risikos, das Baby Aahana hatte und der vielen Herausforderungen, denen sich die Familie stellen musste, bevor ich ins Jaypee Hospital kam, möchte ich den Menschen raten, dass kritische Krankheiten jedem passieren können, aber ein angemessenes Bewusstsein über sie haben und rechtzeitige medizinische Intervention die reduzieren kann Risiko der Verschlechterung des Zustands. "

"Unser Baby hatte seit dem Tag ihrer Geburt extreme Situationen und Herausforderungen durchlebt. Während ihrer Behandlung hatte sie mehrere Herzfehler und Infektionen. Ihre Blutplättchen gingen ebenfalls Tag für Tag unter. Obwohl sie so viel mit sich herumschaute, kämpfte sie weiter mit dieser chronischen Krankheit.Ich selbst als Arzt kann die Risiken und die Bemühungen der Ärzte hier verstehen. Wir sind Dr. Rajesh Sharma und seinem gesamten Team sehr dankbar für ihre unermüdlichen Bemühungen, unser Baby zu retten ", sagteAahanas Vater, Dr. Satya Mohapatra, Radiologe in einem Krankenhaus in Bhubaneswar.

Senden Sie Ihren Kommentar