Gefrorene Embryonen so gut wie frische Embryonen in IVF-Schwangerschaften

Die Erfolgsrate des Transfers von gefrorenem Embryo bei In-Vitro-Fertilisation (IVF) ist fast die gleiche wie bei frischen.

Die Erfolgsrate des Transfers von eingefrorenem Embryo für die In-vitro-Fertilisation (IVF) ist fast gleich wie oder sogar besser als jene, die frische verwenden, sagten Forscher am Mittwoch. "Gefrorene Embryotechniken werden in Fruchtbarkeitskliniken weltweit immer populärer", sagte Leitautor Lan Vuong von der Universität für Medizin und Pharmazie in Ho-Chi-Minh-Stadt in einer Erklärung. "Dies ist einer der Gründe, warum unsere Forschung wichtig ist für Fertilitäts-Kliniker und Forscher und natürlich Paare, die hoffen, ein Kind zu haben", zitierte Xinhua Vuong.

Die Studie untersuchte fast 800 Frauen, die an Unfruchtbarkeit litten, die nicht mit dem PCO-Syndrom (PCOS) zusammenhängt, einem häufigen Gesundheitsproblem, das durch ein Ungleichgewicht der Fortpflanzungshormone verursacht wird, das zu Unfruchtbarkeit führen kann. Frauen in der Studie erhielten einen Zyklus von IVF, bei dem entweder ein Transfer von frischen Embryonen stattfand oder alle Embryonen eingefroren wurden und ein Zyklus aufgetauter Embryonen anschließend ohne die Verwendung von IVF-Medikamenten auftrat. Nach dem ersten abgeschlossenen IVF-Zyklus trat bei 36% der Frauen in der Gruppe der gefrorenen Embryonen und bei 35% der Gruppe der frischen Embryonen eine anhaltende Schwangerschaft auf. Die Rate der Lebendgeburten nach dem ersten Embryotransfer betrug 34 Prozent in der Gruppe der eingefrorenen Embryonen und 32 Prozent in der Gruppe der frischen Embryonen. 10 verbreitete Mythen über IVF kaputt.

Vuongs Arbeit, die in Zusammenarbeit mit Professor Ben Mol von der University of Adelaide in Australien durchgeführt wurde, wurde im New England Journal of Medicine veröffentlicht. "Frühere Studien haben gezeigt, dass Frauen, die aufgrund von PCOS an Unfruchtbarkeit leiden, in IVF-Verfahren signifikant höhere Lebendgeburtenraten von tiefgefrorenen Embryonen haben", sagte Mol. "Diese neue Studie zeigt, dass unfruchtbare Frauen, die nicht an PCOS leiden, gleiche IVF-Geburtenraten von gefrorenen Embryonen haben, was für unfruchtbare Frauen weltweit von großer Bedeutung ist", sagte er. "Unser wichtigstes Ergebnis ist, dass das Einfrieren von Embryonen für die IVF die Chancen eines Paares, ein Baby zu bekommen, nicht beeinträchtigt. Nach dem ersten Transfer von frischen Embryonen wird es möglich sein, die verbleibenden Embryonen einzufrieren und einzeln zu transferieren, was sicher und effektiv ist. " Hier sind 5 Dinge, die jede Frau wissen sollte, bevor sie sich für eine IVF entscheiden.

Die Forscher stellten fest, dass ihre Ergebnisse spezifisch für eine gebräuchliche Gefriermethode sind, die als Cryotech-Vitrifikation bekannt ist, so dass sie möglicherweise nicht für alle derzeit verwendeten Embryo-Gefriertechniken gilt. Darüber hinaus müssen Paare, die wegen unnötiger Kosten für das Einfrieren aller Embryonen besorgt sind, diesen Weg nicht gehen, da der Transfer von frischem Embryo immer noch die gleiche Lebendgeburtenerfolgsrate haben wird, fügten sie hinzu.

Senden Sie Ihren Kommentar