Kindern Alkohol zu geben, kann zu Alkoholabhängigkeit führen, sagt Studie

Studie sagt, dass es keine Vorteile oder Schutzwirkungen gibt, die mit dem Geben von Teenagern Alkohol verbunden sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie mit Ihrem Teenager-Sohn oder seiner Tochter teilen können, wie er verantwortungsbewusst mit Alkohol umgeht und ihn vor starkem Trinken schützt, liegen Sie möglicherweise falsch. Stattdessen könnte die Praxis sie zur Sucht führen, haben Forscher gewarnt.

Der Alkoholkonsum von Jugendlichen, der bei Teenagern weltweit der führende Faktor für Tod und Behinderung ist, ist besorgniserregend, da sich Alkoholkonsumstörungen am wahrscheinlichsten entwickeln, so die Forscher.

Die Studie, die von Forschern der Universität von New South Wales in Australien geleitet wurde, zeigte, dass es keine Vorteile oder Schutzwirkungen gab, die mit der Alkoholgabe von Teenagern im Vergleich zu Teenagern verbunden sind, die keinen Alkohol erhielten.

Stattdessen war die Alkoholversorgung der Eltern mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Jugendliche verbunden, Alkohol aus anderen Quellen zu beziehen, verglichen mit Jugendlichen, denen kein Alkohol verabreicht wurde.

Wichtig ist, dass Jugendliche, die ein Jahr lang nur von ihren Eltern mit Alkohol versorgt wurden, im nächsten Jahr doppelt so wahrscheinlich Zugang zu Alkohol aus anderen Quellen hatten.

"In vielen Ländern sind Eltern für ihre Kinder ein wichtiger Lieferant von Alkohol, bevor sie volljährig sind, um Alkohol zu kaufen. Diese Praxis der Eltern soll Jugendliche vor dem Schaden schweren Trinkens schützen, indem sie sie vorsichtig in Alkohol einführt. Die Beweise dafür sind jedoch begrenzt ", sagte Richard Mattick, Professor an der Uni.

Für die Studie, veröffentlicht in The Lancet Public Health Journal, rekrutiert Forscher zwischen 2010 und 2011 Jugendliche von weiterführenden Schulen und ihre Eltern.

Die Jugendlichen und ihre Eltern füllten jedes Jahr zwischen 2010 und 2016 separate Fragebögen aus, einschließlich Informationen darüber, wie Jugendliche auf Alkohol, Alkoholexzesse, Erfahrungen mit alkoholbedingten Schäden und Alkoholmissbrauchssymptomen zugegriffen haben.

Die sechs Jahre dauernde Studie von 1.927 Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren und ihren Eltern ergab, dass der von den Eltern gelieferte Alkohol das Risiko der Versorgung durch andere nicht mindert und die alkoholische Versorgung durch die Eltern den Jugendlichen anscheinend nicht hilft, mit Alkohol verantwortungsvoll umzugehen.

Schau das Video: Regierungserklärung (Teil 2 von 2) - 11.10.2016 - 84. Plenarsitzung

Senden Sie Ihren Kommentar