Frauen mit Zahnfleischerkrankungen können ein erhöhtes Krebsrisiko haben

Frauen, die eine Geschichte von Zahnfleischerkrankungen hatten, hatten ein um 14 Prozent erhöhtes Risiko für Gesamtkrebs.

Postmenopausalen Frauen, die eine Geschichte von Zahnfleischerkrankungen haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Krebs, sagt eine Studie von mehr als 65.000 Frauen. "Unsere Studie war ausreichend groß und detailliert genug, um nicht nur das Gesamtrisiko von Krebs bei älteren Frauen mit Parodontitis zu untersuchen, sondern auch nützliche Informationen über eine Reihe von Krebs-spezifischen Websites zu liefern", sagte Senior Autor der Studie Jean Wactawski-Wende, Professor an der Universität in Buffalo, New York. Die Studie umfasste 65.869 postmenopausale Frauen, die an der Women's Health Initiative teilnahmen, einer laufenden nationalen prospektiven Studie, die zur Untersuchung von Faktoren entwickelt wurde, die das Erkrankungs- und Sterberisiko bei älteren amerikanischen Frauen beeinflussen.

Das Durchschnittsalter der Teilnehmer betrug 68, und die meisten waren nicht-hispanische weiße Frauen. Im Rahmen eines Follow-up-Gesundheitsfragebogens wurden die Teilnehmer gefragt: "Hat ein Zahnarzt oder eine Zahnarzthelferin Ihnen jemals gesagt, dass Sie eine Parodontal- oder Zahnfleischerkrankung hatten?" Frauen, die über eine Zahnfleischerkrankung berichteten, hatten ein 14 Prozent erhöhtes Risiko für Gesamtkrebs , nach der Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Epidemiologie des Krebses, Biomarker & Prävention. Das Risiko im Zusammenhang mit Parodontitis war für Speiseröhrenkrebs am höchsten, die Forscher berichtet. (Lesen Sie: Können Zahnfleischerkrankungen die Schwangerschaft verzögern?)

"Die Speiseröhre ist in unmittelbarer Nähe der Mundhöhle, und so Parodontitis Krankheitserreger können leichter Zugang zu und infizieren die Schleimhaut der Speiseröhre und Krebsrisiko an dieser Stelle zu fördern", sagte Wactawski-Wende. Das Gallenblasenkrebsrisiko war auch bei Frauen hoch, die eine Geschichte von Zahnfleischerkrankungen meldeten. "Chronische Entzündung wurde auch mit Gallenblasenkrebs in Verbindung gebracht, aber es gab keine Daten über den Zusammenhang zwischen Parodontitis und Gallenblasenrisiko. Wir sind die erste Studie, die über einen solchen Verband berichtet ", sagte Ngozi Nwizu, Assistant Professor am Health Science Center der University of Texas in Houston. Nwizu arbeitete an der Forschung während ihrer Promotion in Pathologie an der Universität in Buffalo. Die Krebsbefunde der Speiseröhre und der Gallenblase sind bedeutend, sagte Nwizu. "Speiseröhrenkrebs gehört zu den tödlichsten Krebserkrankungen und seine Ätiologie ist nicht gut bekannt, aber chronische Entzündung wurde in Zusammenhang gebracht", sagte sie.

Schau das Video: An jedem Zahn hängt ein Mensch - Zähne und Diabetes

Senden Sie Ihren Kommentar