Hier ist, warum Herzinfarkte häufiger im Winter sind

Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, ist wahrscheinlicher in der Wintersaison und im Sommer rückläufig.

Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, ist wahrscheinlicher in der Wintersaison und sinkt im Sommer, weil die Lufttemperatur als externer Auslöser für die lebensbedrohende Krankheit wirkt, wie eine Analyse gezeigt hat. Die Ergebnisse zeigten, dass die durchschnittliche Anzahl von Herzinfarkten pro Tag bei kälteren Temperaturen signifikant höher war als bei wärmeren. Wenn die Tagestemperatur auf weniger als null Grad Celsius sank, erreichte die durchschnittliche Rate von Herzinfarkten pro Tag einen Höhepunkt bis zu vier, verglichen mit einem Zeitpunkt, an dem sie über 10 Grad lag. Darüber hinaus nahm das Auftreten von Herzinfarkten mit höheren Windgeschwindigkeiten, begrenzter Sonnenscheindauer und höherer Luftfeuchtigkeit zu. "Es gibt jahreszeitlich bedingte Unterschiede im Auftreten von Herzinfarkten, wobei die Inzidenz im Sommer abnimmt und im Winter ihren Höchststand erreicht", sagte Leitautor Moman A. Mohammad von der Universität Lund in Schweden.

"Unsere Ergebnisse zeigten durchweg ein höheres Auftreten von Herzinfarkten bei Temperaturen unter Null. Die Ergebnisse waren bei einer großen Anzahl von Patienten-Untergruppen auf nationaler und regionaler Ebene gleich, was darauf hindeutet, dass die Lufttemperatur ein Auslöser für Herzinfarkte ist ", fügte Mohammad hinzu. Der Körper reagiert auf die Kälte, indem er oberflächliche Blutgefäße verengt, was die Wärmeleitung in der Haut verringert und anschließend den arteriellen Blutdruck erhöht. Andere Reaktionen sind Zittern und erhöhte Herzfrequenz, die den Stoffwechsel erhöhen und wiederum die Körpertemperatur erhöhen, erklärten die Forscher. "Bei den meisten gesunden Menschen sind diese Mechanismen gut verträglich. Aber bei Menschen mit atherosklerotischen Plaques in ihren Koronararterien können sie einen Herzinfarkt auslösen ", bemerkte Mohammad. Atemwegsinfektionen und Influenza sind auch bekannte Risikofaktoren für Herzinfarkt, die eine klare saisonale Variation aufweisen. "Darüber hinaus könnten saisonal abhängige Verhaltensweisen wie reduzierte körperliche Aktivität und Ernährungsumstellungen eine Rolle für das erhöhte Auftreten von Herzinfarkten bei kälterem Wetter spielen", sagte Mohammad. Die Ergebnisse wurden auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Barcelona vorgestellt. Für die Studie untersuchte das Team den Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Herzinfarkten und Wetterbedingungen wie Lufttemperatur, Sonnenscheindauer, Niederschlag und Luftdruck bei mehr als 2.800.000 Patienten. (Lesen Sie: 4 Tipps zur Vorbeugung von Asthmaanfällen im Winter)

Schau das Video: Haben Sie hohen Blutdruck? Nehmen Sie 3 Teelöffel davon jeden Tag

Senden Sie Ihren Kommentar