Hochintensives Intervalltraining (HIIT) für zwei Wochen kann helfen, den Glukosestoffwechsel im Gehirn bei Typ-2-Diabetes oder Prädiabetes zu reduzieren

Die Ergebnisse zeigten, dass HIIT-Training und auch moderate Trainingsformen zu einer Veränderung des Metabolismus des Gehirns führen und die Insulinsensitivität des gesamten Körpers verbessern können.

Ein intensives Intervalltraining (HIIT) für nur zwei Wochen kann dazu beitragen, den Glukosestoffwechsel in allen Bereichen des Gehirns bei Menschen mit Typ-2-Diabetes oder Prädiabetes zu reduzieren, sagen Forscher.

Die Ergebnisse zeigten, dass HIIT-Training und auch moderate Trainingsformen zu einer Veränderung des Metabolismus des Gehirns führen und die Insulinsensitivität des gesamten Körpers verbessern können.

Um ihre Insulinsensitivität zu verbessern, kann jeder die Form der Bewegung wählen, mit der er sich am wohlsten fühlt, was auch motiviert, regelmäßig Sport zu treiben, sagte Jarna Hannukainen von der Universität Turku in Finnland.

Energie ist für das normale Funktionieren der Organe im Körper erforderlich. Viele Gewebe können auch Fett oder Protein als Energiequelle verwenden, aber andere, wie das Gehirn und rote Blutkörperchen, können nur Glukose verwenden.

Die insulininduzierte Glukoseaufnahme (GU) ist bei adipösen und insulinresistenten Patienten erhöht, normalisiert sich jedoch nach der Gewichtsabnahme und verbessert die Insulinsensitivität des gesamten Körpers.

In der Studie wollten die Forscher sehen, ob ein ähnlicher Effekt durch Training erreicht werden könnte, ohne einen signifikanten Gewichtsverlust.

Sie beteiligten Teilnehmer, die mittleren Alters waren, Männer und Frauen nicht ausübend, die Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes für zwei Wochen Training hatten.

Das HIIT-Training bestand aus 30-Sekunden-Trainingssitzungen mit 4-minütiger Erholungsphase dazwischen, während traditionelle Übungen aus ununterbrochenen, gemäßigten Radsportarten bestanden.

Die Ergebnisse, die im Journal of Cerebral Blood Flow und Metabolism detailliert aufgeführt sind, zeigten, dass während des HIIT-Trainings, z.B. Ketone und Lactate - hochenergetische Metaboliten - wurden gebildet, die das Gehirn als Energiequelle nutzen könnte.

Glucose, die mit Ketonen ergänzt wird, könnte eine der Erklärungen für die verminderte Glucoseaufnahme sein, die durch Bewegung verursacht wird. Sowohl das hochintensive als auch das moderate Training führten zu einer Verbesserung der Insulinsensitivität, sagten die Forscher.

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar