Hormonersatztherapie kann bei Frauen mittleren Alters die Abnahme der Lungenfunktion bekämpfen

Bei Frauen, die an Atemwegserkrankungen leiden, kann die Abnahme der Lungenfunktion die Lebensqualität beeinflussen.

Hormonersatztherapie (HRT), verwendet, um häufige Symptome der Menopause zu behandeln, kann helfen, den Rückgang der Lungenfunktion bei Frauen mittleren Alters zu verlangsamen, nach neuen Forschungen. Bei Frauen, die an Atemwegserkrankungen leiden, kann der Rückgang der Lungenfunktion die Lebensqualität beeinflussen, da dies zu einer Zunahme von Kurzatmigkeit, verminderter Arbeitsfähigkeit und Müdigkeit führen kann. Laut der Studie beschleunigt die Menopause, in der das Niveau der weiblichen Hormone wie Östrogen und Progesteron sinkt, den Rückgang der Lungenfunktion. Aber Frauen, die HRT - wo diese Hormone vorgeschrieben sind - für zwei oder mehr Jahre nahmen, verloren im Durchschnitt 46 ml weniger Lungenvolumen im Vergleich zu Frauen, die nie HRT nahmen.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass weibliche Sexualhormone für die Erhaltung der Lungenfunktion bei Frauen mittleren Alters wichtig sind", sagt Kai Triebner, Postdoktorand an der Universität Bergen in Norwegen. Für die Studie, die auf dem Internationalen Kongress der European Respiratory Society in Mailand (Italien) vorgestellt wurde, verfolgte das Team von Anfang der 1990er Jahre bis 2010 etwa 37 Jahre lang 3.713 Frauen. Während HRT bei Wechseljahrsbeschwerden helfen und vor Osteoporose schützen kann, wurde es auch verbunden mit einer Zunahme des Risikos von Brustkrebs und Herz- und Blutgefäßproblemen. "Frauen mit bestehenden Gesundheitsproblemen, zum Beispiel Asthma, müssen durch den Wechsel der Wechseljahre besser begleitet und mit Medikamenten beraten werden, die den sich verändernden Hormonspiegel besser berücksichtigen - idealerweise mit einem personalisierten Ansatz", fügte Triebner hinzu. Lesen Sie hier Halten Sie Ihre Insulinwerte unter Kontrolle, um Ihre Lungen gesund zu halten

Senden Sie Ihren Kommentar