Stubenfliegen machen Sie anfällig für Infektionen und Krankheiten

Nicht, dass wir das nicht wussten, aber die Studie bestätigt diesen Glauben weiter.

Fliegen können mehr als lästige Picknick-Crasher sein, da Forscher herausgefunden haben, dass sie auch Hunderte von Bakterien tragen können, die für Menschen schädlich sind und eine Rolle bei der Verbreitung von Krankheiten spielen. Da Fliegen oft in der Nähe von Menschen leben, haben Wissenschaftler schon lange vermutet, dass sie eine Rolle bei der Übertragung und Verbreitung von Krankheiten gespielt haben, aber diese Studie, die in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde, fügt einen weiteren Beweis für diese Bedrohung hinzu.

"Wir glauben, dass dies einen Mechanismus für die Übertragung von Krankheitserregern aufzeigen kann, der von Beamten des Gesundheitswesens übersehen wurde, und Fliegen könnten zur schnellen Übertragung von Krankheitserregern in Ausbruchssituationen beitragen", sagte Donald Bryant, Professor an der Pennsylvania State University in den USA. Die Forscher untersuchten Mikrobiome von 116 Stubenfliegen und Schmeißfliegen von drei verschiedenen Kontinenten. Sie fanden heraus, dass diese Fliegen in einigen Fällen Hunderte von verschiedenen Bakterienarten trugen, von denen viele für den Menschen schädlich sind.

"Die Beine und Flügel zeigen die höchste mikrobielle Diversität im Fliegenkörper, was darauf hindeutet, dass Bakterien die Fliegen als Flugshuttles verwenden", sagte Stephan Schuster von der Nanyang Technological University, Singapur. Schmeißfliegen und Stubenfliegen - beide Aasfliegenarten - sind oft unhygienischen Substanzen ausgesetzt, weil sie Fäkalien und verfaulende organische Substanzen nutzen, um ihre Jungen zu ernähren, wo sie Bakterien aufnehmen können, die als Krankheitserreger für Menschen, Pflanzen und Tiere wirken können. Die Studie zeigt auch, dass Schmeißfliegen und Stubenfliegen mehr als 50 Prozent ihres Mikrobioms teilen, eine Mischung aus Mikroorganismen im Wirtsorganismus und solchen, die aus der Umgebung stammen, in der sie leben.

Überraschenderweise trugen Fliegen, die aus Ställen gesammelt wurden, weniger Krankheitserreger als solche, die aus städtischen Umgebungen gesammelt wurden, wie die Ergebnisse zeigten. Die Forscher fanden 15 Fälle von Helicobacter pylori, einem Erreger, der häufig Geschwüre im menschlichen Darm verursacht, hauptsächlich in den in Brasilien gesammelten Schmeißfliegenproben. Der bekannte Übertragungsweg von Helicobacter habe Fliegen nie als möglichen Vektor für die Krankheit angesehen, sagte Schuster.

Fliegen sind jedoch nicht immer schlecht. Die Forscher schlagen vor, dass sie zu Helfern für die menschliche Gesellschaft werden könnten, vielleicht sogar als lebende Drohnen, die als Frühwarnsystem für Krankheiten dienen können. "Zum einen kann die Umweltsequenzierung von Fliegen die Insekten als Proxies verwenden, die über den mikrobiellen Gehalt einer bestimmten Umgebung informieren können, die ansonsten schwer oder gar nicht zu erfassen wäre", sagte Schuster. "Tatsächlich könnten die Fliegen absichtlich als autonome bionische Drohnen in die kleinsten Räume und Spalten freigesetzt werden und bei ihrer Rückeroberung über jedes biotische Material, auf das sie gestoßen sind, informieren", fügte Schuster hinzu.

Senden Sie Ihren Kommentar