Wie Bakterien in Ihrem Körper Diabetes fördern können

Bakterien, die die Schleimhaut des Dickdarms durchdringen, können eine Stoffwechselkrankheit, insbesondere Typ-2-Diabetes, fördern.

Während eine große Taille und hohe Blutzuckerspiegel bekannte Risikofaktoren für Diabetes sind, haben Forscher nun herausgefunden, dass Bakterien, die in die Schleimhaut des Dickdarms eindringen, eine Stoffwechselerkrankung, insbesondere Typ-2-Diabetes, fördern können. Das metabolische Syndrom, das aufgrund eines Anstiegs der Fettleibigkeitsraten bei Erwachsenen weit häufiger geworden ist, ist laut den US National Institutes of Health ein führender Risikofaktor für viele schwere, lebensbedrohliche Krankheiten, einschließlich Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen . "Veränderungen in Bakterien wurden mit Stoffwechselkrankheiten in Verbindung gebracht, einschließlich Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes, aber Mechanismen bleiben schwer fassbar", sagte einer der leitenden Forscher Andrew Gewirtz, Professor an der Georgia State University in den USA. "Frühere Studien an Mäusen haben gezeigt, dass Bakterien, die in der Lage sind, in das Epithel einzudringen, in der Lage sein können, Entzündungen zu fördern, die Stoffwechselkrankheiten antreiben, und jetzt haben wir gezeigt, dass dies auch eine Eigenschaft von Stoffwechselerkrankungen beim Menschen, insbesondere Typ-2, ist Diabetiker, die Mikrobiota-Übergriffe ausstellen ", fügte Gewirtz hinzu.
Das Epithel ist die mit Schleim ausgekleidete Zellhülle der inneren und äußeren Oberflächen des Körpers, einschließlich des Darmtraktes. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Zelluläre und Molekulare Gastroenterologie und Hepatologie, können dazu beitragen, ein neues Feld der Untersuchung von Stoffwechselfunktion und Typ-2-Diabetes zu öffnen. Darm-Mikrobiota ist der Sammelbegriff für die Gemeinschaften mikroskopischer lebender Organismen, die diese Umwelt bewohnen. Gut-Mikrobiota, die in den äußeren Regionen des Mucus leben und in sicherer Entfernung von Epithelzellen bleiben, bieten einen Vorteil für den Wirt, aber die Forscher stellten die Hypothese auf, dass Mikrobiota, die in Wirtszellen eindringen, eine chronische Entzündung verursachen, die die normale Wirkung von Insulin stört Typ 2 Diabetes. In dieser Studie verwendeten die Forscher Proben von menschlichen Teilnehmern, die im Veteran's Administration Hospital in Atlanta eingeschrieben waren. Die Teilnehmer, die mindestens 21 Jahre alt waren und neben Diabetes keine größeren gesundheitlichen Probleme hatten, wurden einer Darmspiegelung zur Darmkrebsvorsorge unterzogen. (Lesen Sie: Jugendliche mit Diabetes mehr Risiko für Augenerkrankungen)
Die Forscher erhielten die Diabetes- und Magen-Darm-Beschwerden jedes Teilnehmers durch Interviews und Durchsicht von Krankenakten. Während der Koloskopie wurden zwei Schleimhautbiopsien aus dem linken Kolon entnommen und analysiert. "Wir schließen, dass Mikrobiota Eingriff ist ein Merkmal der Insulinresistenz-assoziierten Dysglykämie bei Menschen", sagten die Forscher. Die Forscher erklärten, dass sie Folgestudien durchführen, um die Identität der Bakterien zu bestimmen, die in die Dickdarmauskleidung eindringen, und untersuchen Mittel, um solche Bakterieneingriffe zu verhindern. (Lesen Sie: 7 Früchte, die gut für Menschen mit Diabetes sind)

Schau das Video: Helfen Mandeln bei Typ-2-Diabetes?! | 10 Dinge über Mandeln | FoodFact

Senden Sie Ihren Kommentar