Hier hilft Ihnen Übung, scharf zu bleiben

Regelmäßige körperliche Aktivität ist auch gut für Ihr Gehirn.

Regelmäßige körperliche Aktivität ist auch gut für Ihr Gehirn, schlägt neue Forschung vor, die eine Verbindung zwischen einer niedrigeren Fitness und einer schnelleren Verschlechterung der lebenswichtigen Nervenfasern im Gehirn gefunden hat.

Diese Verschlechterung führt zu einem Rückgang der kognitiven Fähigkeiten, einschließlich Gedächtnisproblemen, die für Demenzpatienten charakteristisch sind.

Die Ergebnisse liefern mehr Beweise dafür, dass Bewegung die Gesundheit des Gehirns verbessert und eine lebensrettende Zutat sein könnte, die die Alzheimer-Krankheit verhindert.

"Diese Forschung stützt die Hypothese, dass die Verbesserung der Fitness der Menschen ihre Gehirngesundheit verbessern und den Alterungsprozess verlangsamen kann", sagte der Studienautor Kan Ding vom Southwestern Medical Center der Universität von Texas in den USA.

Die im Journal of Alzheimer's Disease veröffentlichte Studie konzentrierte sich auf eine Art von Gehirngewebe, die so genannte weiße Substanz, die aus Millionen von Bündeln von Nervenfasern besteht, die von Nervenzellen verwendet werden, um über das Gehirn zu kommunizieren.

Sie nahmen mehr als 80 ältere Patienten mit hohem Risiko für die Entwicklung einer Alzheimer-Krankheit auf, die frühe Anzeichen eines Gedächtnisverlustes oder eine leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) aufweisen.

Die Forscher stellten fest, dass niedrigere Fitnesswerte mit schwächerer weißer Substanz assoziiert waren, was wiederum mit einer niedrigeren Gehirnfunktion korrelierte.

Die Studienteilnehmer erhielten dann Gedächtnis- und andere kognitive Tests, um die Gehirnfunktion zu messen, so dass Wissenschaftler starke Korrelationen zwischen Bewegung, Gehirngesundheit und Kognition feststellen konnten.

Schau das Video: Hund hört nicht, ignoriert mich | Hundeerziehung | Hunde erziehen | Hundetraining

Senden Sie Ihren Kommentar