Indianer retten das Leben des britischen Paragleiters

Als trainierter Paragleiter mit 15 Jahren Erfahrung wurde Barry von plötzlichem turbulenten Wetter getroffen, das ihn gegen eine Felswand schlug, wo er von seinem Fallschirm abgehängt wurde

Anthony Barry Roberts, ein 55-jähriger britischer Staatsbürger, hatte in den Krankenhäusern von Indraprastha Apollo eine enge Rettungsaktion, nachdem er beim Gleitschirmfliegen in Kangra, Himachal Pradesh, schwere Kopf-, Gesichts- und Brustverletzungen erlitten hatte. Als trainierter Paragleiter mit 15 Jahren Erfahrung wurde Barry von plötzlichem turbulenten Wetter getroffen, das ihn gegen eine Felswand schlug, wo er von seinem Fallschirm abgehängt wurde. Laut Barry landete ein russischer Pilot, der auch Gleitschirmfliegen war, in seiner Nähe und riskierte sein eigenes Leben, um Erste Hilfe zu leisten. Von dem Blut und der Schwellung in seinem Gesicht geblendet, gelang es Barry immer noch, das Notruf-SOS von seinem Satellitentelefon zu senden.

Er wurde zuerst ins Army Hospital in Kangra geflogen, wo eine Thoraxdrainage eingeführt wurde, weil er sechs gebrochene Rippen und eine gerissene Lunge hatte. Er wurde dann für CT-Scan und neurochirurgische Versorgung an die örtliche Medizinische Hochschule verlegt. Wegen der Schwere seiner Wunden brauchte er sofortige fachärztliche Betreuung. Zwei Tage später wurde er dann in das Indraprastha Apollo Hospital in Delhi gebracht, wo ein Team von Chirurgen, darunter der Neurochirurg Dr. Rajendra Prasad, der plastische Chirurg Dr. Kuldeep Singh und der Cardio Thoraxchirurg Dr. Ganjoo an ihm operierten. Lesen Sie hier Apollo Hospitals lanciert Indiens erstes Programm zur Prävention und Umkehrung von Herzkrankheiten

Dr. Rajendra Prasad kommentierte: "Er hatte eine zusammengesetzte Trümmerfraktur des Stirnbeins, was bedeutet, dass er in mehr als zwei Fragmente zerbrach, wobei der frontale Luftsinus brach, wodurch Luft in die Schädelhöhle entwich. Darüber hinaus hatte er ausgedehnte Gesichtsknochen und Schädelbasisfrakturen. Es war eine äußerst komplizierte Operation, bei der die Hirnbedeckung (Dura) repariert und die Frakturen der Frontal- und Gesichtsknochen stabilisiert wurden. Es ist wirklich ein medizinisches Wunder, dass er überhaupt lebt. "

Barrys Rettung war kein einfacher Prozess. Er wurde am nächsten Tag des Unfalls gegen 7 Uhr morgens gerettet, nachdem mehrere Entlassungen vorgenommen wurden, um das Leben eines Mannes zu retten. Sein SOS-Signal wurde in den USA abgeholt, von wo aus das Wetterzentrum am Indira Gandhi International Flughafen in Delhi alarmiert wurde, der wiederum eine Mail an die Distress Cell im Büro des Kommissars in Kangra schickte. Ein junger IAS-Offizier, Herr Jatin Lal, verbrachte die ganze Nacht damit, von der Armee und der Luftwaffe vor Ort Luftwaffenkommandos in Jammu und Kaschmir, die amerikanische Botschaft in Delhi und das Verteidigungsministerium in Delhi zu bekommen. Schließlich erteilte das Joint Secretary Ministry of Defense um 6.30 Uhr die Freigabe für einen Hubschrauber der Luftwaffe, um ihn zu retten. Lesen Sie hier Sterbenden britischen Mann im Indraprasta Apollo Hospital zum Leben erweckt!

Barrys Evakuierung nach Großbritannien verzögerte sich, bis die gesamte kraniale Luft verschwunden war. Dr. Prasad hob hervor, dass solche Unfälle nicht so ungewöhnlich sind, wie man es glauben würde: "Barrys Rettungsgeschichte ist wirklich ein Wunder. Aber die Behörden in Feriengebieten müssen erkennen, dass solche Verletzungen während der Ferienzeit üblich sind. Es müssen Protokolle zur sofortigen Rettung und Evakuierung der Verletzten eingerichtet werden. Im Falle von Mehrfachverletzungen sollten Ersthelfer mit Katastrophenübungen vertraut sein, um eine primäre Traumaversorgung zu gewährleisten, und dann mit einem Krankenwagen oder Helikopter zur Wiederbelebung in das nächstgelegene Krankenhaus evakuiert werden und die weitere Versorgung sollte erleichtert werden. Ersthelfer sollten in der Lage sein, einen Patienten mit einer Kopfverletzung zu erkennen, so dass das Evakuierungsteam den Patienten direkt in ein Neurochirurgisches Zentrum bringen kann und so den Transfer zu mehreren Krankenhäusern spart. "Er wies außerdem auf das Wesentliche hin, das eine Person immer haben sollte In einer riskanten Sportart wie Paragliding sind "Satellitentelefone ein Muss. Hätte Roberts kein Satellitentelefon gehabt, als er diesen Unfall hatte, wäre sein Leben verfallen. Sein rechtzeitiges SOS rettete sein Leben. Gleichzeitig, sobald SOS angekommen ist, wie in diesem Fall vom IGI Airport Weather Center, sollte am Ende des Rettungsteams eine Person die direkte Verantwortung für die Kommunikation übernehmen. "

Barrys Evakuierung nach Großbritannien verzögerte sich, bis die gesamte kraniale Luft verschwunden war. Seine Erlösungsgeschichte ist wahrhaft wundersam, da viele Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen zusammenkamen, um das Leben eines Mannes zu retten.

Senden Sie Ihren Kommentar