Hier erfahren Sie, wie Sie Zellen in unserem Immunsystem umprogrammieren können

Die Ergebnisse könnten einen signifikanten Einfluss auf die Behandlung von Autoimmunerkrankungen haben.

Laut einer neuen Studie hat eine Gruppe von Wissenschaftlern zum ersten Mal eine Methode zur Reprogrammierung von spezifischen T-Zellen aufgedeckt. Genauer gesagt entdeckten sie, wie man entzündungsfördernde Zellen, die das Immunsystem stärken, in entzündungshemmende Zellen verwandelt, die es unterdrücken, und umgekehrt. Durch die Manipulation der Funktion bestimmter Immunzellen, die als T-Zellen bezeichnet werden, könnten Forscher dazu beitragen, das Gleichgewicht des Systems wieder herzustellen und neue Behandlungen für diese Krankheiten zu entwickeln. Die Forscher untersuchten zwei Arten von Zellen, die Effektor-T-Zellen, die das Immunsystem aktivieren, um unseren Körper gegen verschiedene Krankheitserreger zu schützen, und regulatorische T-Zellen, die das Immunsystem kontrollieren und verhindern, dass es gesunde Teile seiner Umwelt angreift. "Unsere Ergebnisse könnten einen signifikanten Einfluss auf die Behandlung von Autoimmunkrankheiten sowie auf Stammzell- und Immunonkologie-Therapien haben", sagte Dr. Sheng Ding, Doktor der Pharmakologie und Professor für Pharmazeutische Chemie an der University of California , San Francisco.

Auf der Basis ihrer Expertise in der Wirkstoffforschung identifizierte Ding's Team ein niedermolekulares Medikament, das Effektor-T-Zellen erfolgreich in regulatorische T-Zellen umprogrammieren kann. Die Studie beschreibt im Detail einen metabolischen Mechanismus, der dabei hilft, einen Zelltyp in einen anderen umzuwandeln. Dieser neue Ansatz zur Reprogrammierung von T-Zellen könnte mehrere medizinische Anwendungen haben. Zum Beispiel sind bei einer Autoimmunkrankheit Effektor-T-Zellen überaktiviert und verursachen eine Schädigung des Körpers. Die Umwandlung dieser Zellen in regulatorische T-Zellen könnte helfen, die Hyperaktivität zu reduzieren und das Gleichgewicht zum Immunsystem wiederherzustellen, wodurch die Wurzel der Krankheit behandelt wird. Lesen Sie mehr über Kann Fieber gut für Ihr Immunsystem sein? 4 Wege, in denen Fieber macht

Darüber hinaus könnte die Studie Therapien mit Stammzellen verbessern. Zumindest in der Theorie könnte die Produktion von regulatorischen T-Zellen die Immuntoleranz fördern und verhindern, dass der Körper neu transplantierte Zellen abstößt. Tao Xu, Postdoktorand in Ding's Labor und Erstautor der Studie, erklärte: "Unsere Arbeit könnte auch zu laufenden Bemühungen in der Immunonkologie und der Behandlung von Krebs beitragen. Diese Art von Therapie zielt nicht direkt auf den Krebs ab, sondern wirkt auf die Aktivierung des Immunsystems, damit es Krebszellen erkennen und angreifen kann. "Viele Krebsarten übernehmen die Kontrolle regulatorischer T-Zellen, um das Immunsystem zu unterdrücken und eine Umgebung mit Tumoren zu schaffen kann wachsen, ohne entdeckt zu werden. In solchen Fällen könnten die Ergebnisse des Teams genutzt werden, um regulatorische T-Zellen in Effektor-T-Zellen zu transformieren, um das Immunsystem zu stärken, damit Krebszellen besser erkannt und zerstört werden können. Die Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Natur. (Lesen: Der gesunde Schlaf ist wichtig für das Wohlbefinden des Immunsystems)

Schau das Video: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers

Senden Sie Ihren Kommentar