Humanitäre Sudha Reddy verpflichtet sich zur Bekämpfung von Unterernährung und Brustkrebs

Als häufigste Krebserkrankung bei Frauen gilt, dass die Prävalenz von Brustkrebs in den Industrieländern und in den Entwicklungsländern die gleiche ist.

Mit ihrem Engagement und ihrer Vision, ihren persönlichen Reichtum immer weiter zu verpfänden, überreichte heute die Industriellerin Sudha Reddy aus Hyderabad zwei kleine Wohltätigkeitsorganisationen bei einem kleinen Treffen in Paris. Mit einem großzügigen und einfühlsamen Herzen für Philanthropie, hat Sudha erfolgreich eine starke Nische geschaffen, um durch ihre wohltätigen Spenden eine Stimme für Unterprivilegierte über die Jahre zu sein. Nach monatelangen Kontakten mit der Industrie, um die unmittelbaren und dringenden Anforderungen zur Bewältigung von Herausforderungen in verschiedenen Sektoren zu verstehen, wurden 2 NROs als Empfänger identifiziert -"Aktion gegen den Hunger" und"Brustkrebs-Forschungsstiftung". Hauptsitz in Paris,"Aktion gegen den Hunger" ist eine 38 Jahre alte Organisation, die heute in über 50 Ländern präsent ist und den weltweiten Kampf gegen den Hunger erfolgreich geführt hat. Mit fast 6500 Mitarbeitern ist es AAH gelungen, über 14 Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu unterstützen. In Indien operierte Action Against Hunger über seine Zweigstelle - Fight Hunger Foundation (FHF), die ihre 6th Hauptquartier. Wussten Sie, dass 5 indische Lebensmittel helfen können, Mangelernährung vorzubeugen?

Bei der Versammlung sagte Sudha Reddy, er habe die Stiftung übergeben:Ich freue mich sehr, dass wir nicht nur mit einer, sondern mit zwei Stiftungen zusammenarbeiten können, die noch einen Schritt weiter gehen, wenn es darum geht, etwas zu bewegen.Ich war betrübt, dass mir Statistiken präsentiert wurden, die die große Zahl von Kindern beweisen, die wegen ihres Hungers sterben. Mangelernährung tötet heute 20 Millionen Kinder in der Welt und es ist eine Schande, dass Kinder in der ganzen Welt wegen des Hungers auf der ganzen Welt sterbenst Jahrhundert. In meinem Land, in Indien, ist Unterernährung eine große Krise und Notlage, und wir tragen 40% der weltweiten Unterernährung. In unserer gemeinsamen Vision für eine hungerfreie Welt fühle ich mich gesegnet, dass ich überall auf der Welt ein besseres Leben für Kinder aufbauen und die vorbildliche Arbeit von Action Against Hunger und Fight Hunger Foundation unterstützen kann. Lesen Sie hier, wie Sie herausfinden können, ob Ihr Kind mit diesen Anzeichen unterernährt ist.Mögen wir uns alle weiterhin zusammenschließen, wenn wir uns im Kampf gegen die Gefahren des sozialen Übels erheben. "

Als häufigste Krebserkrankung bei Frauen gilt, dass die Prävalenz von Brustkrebs in den Industrieländern und in den Entwicklungsländern die gleiche ist. Sudha Reddy beobachtet,Die Erkenntnis der Macht der Forschung und ihres Potenzials, das Leben von Millionen zu verändern, ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Ein neuer Ansatz zur Bekämpfung dieser Krankheit ist von entscheidender Bedeutung, und hier leistet die Breast Cancer Research Foundation bemerkenswerte Beiträge. Sie arbeiten daran, uns einer Heilung näher zu bringen, und heute spreche ich meine aufrichtige Unterstützung aus.Um Solidarität zu zeigen und mich dem weltweiten Kampf gegen diese tödliche Krankheit anzuschließen, freue ich mich, mit der Breast Cancer Research Foundation, vertreten durch ihre globale Botschafterin Elizabeth Hurley, zusammenzuarbeiten. BCRFs Mission besteht darin, zu kämpfen, bis die Anzahl der Todesfälle durch Brustkrebs null ist, und ich stimme mit diesem Ziel überein, weil ich glaube, dass jeder Einzelne in seiner oder ihrer eigenen Kapazität dazu beitragen kann, eine Lösung zu finden. "Erhalt des Beitrags im Auftrag vonStiftung für Brustkrebsforschung, Elizabeth Hurley sagte,"Ich bin dem Kampf gegen Brustkrebs voll und ganz verpflichtet. Es ist mir eine Ehre, diese sehr nette Spende von Sudha Reddy im Namen der Breast Cancer Research Foundation anzunehmen. Das wird für wertvolle Forschung bezahlt werden, die eines Tages bedeuten wird, dass wir in einem Wort leben, wo Frauen ihr Leben nicht mehr wegen dieser entsetzlichen Krankheit verlieren. "

Senden Sie Ihren Kommentar