Immuntherapie kann verwendet werden, um Typ 1 Diabetes sagen Wissenschaftler zu behandeln

Forscher arbeiten an Möglichkeiten, dem Immunsystem zu helfen, besser zu arbeiten und die Abhängigkeit von Insulin zu verringern.

In einer klinischen Studie haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die Immuntherapie, die die metabolischen Effekte verstärkt, eine sichere Behandlungsmethode für Patienten mit Typ-1-Diabetes sein kann. Forscher vom King's College in London und der Cardiff University fanden heraus, dass die Immuntherapie mit Hilfe einer Peptid-Technologie möglicherweise dazu beitragen kann, das Immunsystem "neu zu trainieren" und so das Fortschreiten von Diabetes zu verlangsamen. "Es war ermutigend zu sehen, dass Menschen, die die Behandlung erhielten, weniger Insulin benötigten, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, was darauf hindeutet, dass ihre Bauchspeicheldrüse besser funktionierte", sagte Colin Dayan, Professor an der Cardiff University in Großbritannien.

Typ-1-Diabetes entsteht, wenn das Immunsystem eines Patienten fälschlicherweise die Insulin-produzierenden Betazellen in der Bauchspeicheldrüse angreift. Ohne Behandlung nimmt die Anzahl der Beta-Zellen langsam ab und der Körper ist nicht mehr in der Lage, den normalen Blutzuckerspiegel (Blutzucker) aufrechtzuerhalten. In der Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Science Translational Medicine, wenn die Diabetiker Patienten mit Peptiden injiziert wurden - kleine Fragmente von Proteinmolekülen in Betazellen der Bauchspeicheldrüse - zeigten sie spürbare Veränderungen im Verhalten ihres Immunsystems. Lesen Sie mehr über Novel Cell Ersatz-Therapie kann schmerzhafte Diabetes jabs Geschichte machen

"Die in unserer Studie verwendete Peptidtechnologie scheint nicht nur für die Patienten in diesem Stadium sicher zu sein, sondern hat auch eine spürbare Wirkung auf das Immunsystem", erklärte der leitende Forscher Mark Peakman, Professor am King's College London. Es gibt derzeit keine Heilung für Typ-1-Diabetes, der wichtige Organe im Körper betreffen kann, einschließlich Herz, Blutgefäße, Nerven, Augen und Nieren. "Diese neuen Erkenntnisse sind ein vielversprechender Schritt in Richtung Immuntherapien, die eingesetzt werden, um zu verhindern, dass sich diese ernsthafte Erkrankung bei Risikopatienten entwickelt, oder um die Entwicklung bereits diagnostizierter Krankheiten zu stoppen", sagte Elizabeth Robertson, Direktorin der Diabetes UK - einer Wohltätigkeitsorganisation. Lesen Sie mehr über die neueste Vorbehandlung Typ 1 Diabetes

Senden Sie Ihren Kommentar