Immuntherapie kann möglicherweise eine seltene Schwangerschaft Krebs behandeln

Dieses seltene Schwangerschaftskarzinom gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die als Gestations-Trophoblastenkrankheit (GTD) bezeichnet werden.

Ein Immuntherapeutikum hat das Potenzial, ein seltenes Schwangerschaftskarzinom zu behandeln, das zu einer Gruppe von Erkrankungen gehört, die als Gestationstrophoblastische Krankheit (GTD) bezeichnet wird, wie Ergebnisse einer klinischen Studie zeigen. Drei von vier Patienten mit den kanzerösen Formen von GTD erlitten eine Remission, nachdem sie das Immuntherapeutikum Pembrolizumab in einer klinischen Studie von Forschern des Londoner Imperial College erhalten hatten. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Lancet, deuten darauf hin, dass die Immuntherapie als eine sicherere Alternative zur herkömmlichen Behandlung für die Krankheit verwendet werden könnte. Die Studie, die im Charing Cross Hospital stattfand, ist laut der Studie die erste, die zeigt, dass Pembrolizumab zur erfolgreichen Behandlung von Frauen mit GTD eingesetzt werden kann

Die Forscher hoffen, dass diese kleine Studie im Frühstadium eine weitere Behandlungsmöglichkeit für Frauen bieten könnte, die arzneimittelresistente GTD haben und zu einer 100-prozentigen Heilungsrate führen. "Wir konnten zum ersten Mal zeigen, dass die Immuntherapie zur Behandlung von Patienten mit krebsartigen GTD eingesetzt werden kann", sagte Professor Michael Seckl, Hauptautor der Studie. Die aktuellen Behandlungen gegen GTD heilen die meisten Fälle der Krankheit. Es gibt jedoch eine kleine Anzahl von Frauen, deren Krebserkrankungen gegen konventionelle Therapien resistent sind und infolgedessen einen tödlichen Ausgang haben ", fügte Seckl hinzu. â € œImmunotherapy kann eine lebensrettende Behandlung sein und kann als eine Alternative zu der viel giftigeren Hochdosis-Chemotherapie, die derzeit verwendet wird, verwendet werden, sagte Seckl. Lesen Sie hier 'Krebsüberlebende 38% weniger wahrscheinlich, schwanger zu werden'

GTD bezeichnet abnormale Zellen oder Tumore, die im Mutterleib von Zellen ausgehen, die normalerweise die Plazenta bilden. Sie sind extrem selten, können aber während oder nach der Schwangerschaft auftreten. Weltweit werden 18.000 Frauen jährlich mit krebsartigen Formen von GTD diagnostiziert, von denen die meisten mit Chemotherapie oder Operation geheilt werden. Allerdings sind bis zu fünf Prozent der Ergebnisse dieser Frauen aufgrund von Faktoren wie Chemotherapieresistenz und seltenen Formen des Krebses tödlich, wie zum Beispiel Plazenta-trophoblastische Tumoren (PSTT), die vier oder mehr Jahre nach Beendigung der ursächlichen Schwangerschaft auftreten.

Senden Sie Ihren Kommentar