Weltbevölkerungstag 2017: 6 wichtige Fragen zur Adoption in Indien beantwortet

Haben Menschen in Indien immer noch eine Vorliebe für hellhäutige oder männliche Kinder?

"Biologie ist das Geringste, was jemanden zu einer Mutter macht", sagte Oprah Winfrey, renommierte Fernsehpersönlichkeit und Journalistin. Was einen Elternteil ausmacht, sind nicht nur deine biologischen Funktionen, sondern auch die Zeit, die Geduld, die Anstrengung und die Liebe, die du einnimmst, um ein Kind zu erziehen, das dir nicht geboren wurde. Es gibt genug herzerwärmende Geschichten in der Welt, die dir Elternschaft die erfreulichsten Erfahrungen im Leben erzählen. Aber wenn Sie ein Kind aus einer gewissen Not herausreißen und ihm ein neues Leben geben, erfüllt sich die Erfahrung auf einer ganz anderen Ebene. Dennoch ist die Adoption in Indien für viele Familien, die viel Wert darauf legen, ihr eigenes leibliches Kind zu zeugen, immer noch keine gangbare Option.

Aber verändert sich die Adoptionslandschaft? Definitiv, sagt Savita Nagpurkar die Adoption verantwortlich für indische Vereinigung für die Förderung der Adoption und des Kindeswohls oder IAPA. Immer mehr Menschen erwärmen sich auf die Idee, ein Kind adoptieren zu lassen, statt eines eigenen. Am Weltbevölkerungstag 2017 sprach The Health Site mit Frau Nagpurkar, um zu erfahren, wie Adoptionen im Land funktionieren und wie IAPA als einer der Pioniere nicht-institutioneller Adoptionsdienste in der Nation funktioniert.

Ist die Adoption immer noch das Privileg der Reichen und Berühmten?
Promis wie Sushmita Sen und Angelina Jolie ließen es der Welt scheinen, dass die Adoption eines Kindes nur für diejenigen der Mittel gedacht ist und nicht für diejenigen aus den mittleren und unteren Sprossen der Gesellschaft. Dies liegt daran, dass viele Adoption als einen Akt der Nächstenliebe betrachten. Frau Nagpurkar korrigiert mich schnell: "Die meisten Familien, die zur Adoption kommen, kommen aus der höheren Mittelschicht und der Mittelschicht." CARA (Central Adoption Resource Authority), indische Regierungsagentur, die alle Adoptionen im Land regelt, hat einige Änderungen in der Adoptionsszene gebracht. (Lesen: Indische Promis, die adoptiert haben)

"Früher gab es eine Tafel über das Einkommen der Familien, die adoptieren dürfen. Die Agenturen wollten die Kinder nicht an Familien abgeben, die weniger verdienen als nötig war, um ein Kind zu erziehen. Seitdem hat CARA die Platte entfernt. Heutzutage können sogar Familien, die weniger als 10.000 Rupien im Monat verdienen, Kinder adoptieren, obwohl ich den Umzug nicht bevorzuge. Werden sie in der Lage sein, mit einem solchen Gehalt auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen? Wenn sie jedoch aufrichtig über die Adoption sind, motivieren wir sie ", sagt Frau Nagpurkar.

Werden sich die Menschen für die Adoption erwärmen?
Für die meisten indischen Familien ist die Idee der Adoption immer noch fremd. Auch sonst, erst nachdem alle möglichen Möglichkeiten der Empfängnis ausgeschöpft sind, erwägen Menschen, ein anderes Kind zu adoptieren. "Aber ich sehe jetzt eine Veränderung im Muster", sagt Frau Nagpurkar. Sie sagt, dass Familien in ihren frühen 30ern ihre Zeit nicht hinter teuren, zeitaufwendigen und manchmal fehlbaren Techniken wie IVFs verschwenden, wenn sie nicht schwanger werden. "Früher würden die Leute von Säule zu Säule laufen und nach einer zweiten und dritten Meinung von verschiedenen Gynäkologen suchen. Aber heutzutage kommen Familien zur Adoption, ohne ihre Zeit, ihr Geld und ihre Gesundheit für teure medizinische Verfahren zu verschwenden ", fügt Frau Nagpurkar hinzu.

Was suchen die Adoptionsagenturen bei den Eltern?
Die Agenturen müssen sicherstellen, dass sich die Eltern mit den zugrunde liegenden Problemen auseinandersetzen, die sie daran hindern, ein Kind zu bekommen. "Wir sehen, ob sie ihr Problem der Unfruchtbarkeit akzeptiert haben, bevor sie adoptieren. Wenn die Person nicht damit Frieden geschlossen oder sie akzeptiert hat, kann sie das adoptierte Kind als Erinnerung an ihre Unfruchtbarkeit ansehen. Die Person kann am Ende das Kind ärgern, und es wird sich in einen Strudel von Fehlanpassungen und Missverständnissen verwandeln. Sie werden in solchen Fällen ihre Elternschaft nicht genießen ", sagt sie.

Die IAPA führt eine gründliche Untersuchung der Probleme potenzieller Adoptiveltern durch und hilft ihnen, aus ihnen herauszukommen. "Wir haben eine tiefe Diskussion über ihre Unfruchtbarkeit und wie sie sich gegenseitig helfen können, besser mit ihrer Unfruchtbarkeit umzugehen", sagt Nagpurkar. Wir stellen auch sicher, dass das Paar weiß, was sie wollen und was sie von der Adoption eines Kindes erwarten. Die Agentur untersucht die Familie genau, insbesondere die persönliche Dynamik des Paares und ihre Beziehung zur Gesellschaft.

Kommen Eltern mit Vorlieben?
In einem Land, in dem das Patriarchat tief verwurzelt ist, kann die Notwendigkeit eines männlichen Kindes schon während der Adoption gesehen werden. Indische Familien bevorzugen Söhne aus kulturellen, religiösen und wirtschaftlichen Gründen gegenüber Töchtern. Frau Nagpurkar enthüllt jedoch, dass einige Familien sich gezielt nach männlichen Kindern erkundigen, während andere sogar nach weiblichen Kindern fragen. "Manche Familien haben strenge Vorlieben, aber ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob ein höherer Prozentsatz von Menschen Jungen adoptieren will", fügt sie hinzu.

Aber IAPA glaubt, gegen die Anforderungen der Familien zu sein wird kontraproduktiv für das Kind sein. Ein Mädchen in eine Familie zu drängen, die Jungen bevorzugt, macht das Kind anfällig für Vernachlässigung oder Missbrauch.
Aber was passiert, wenn Eltern nach einem "schönen und schönen" Kind fragen? Frau Nagpurkar räumt ein, dass die Häufigkeit von Menschen, die hellhäutige Kinder fordern, unangenehm hoch ist; Dies führt dazu, dass die dunkelhäutigen Kinder ausgegrenzt werden. "In solchen Fällen müssen wir die Eltern höflich dazu bringen, dass sie, wenn sie ein eigenes dunkles Kind haben, es nicht akzeptieren würden? Warum akzeptieren Sie das adoptierte Kind nicht so wie es ist?

"Aber wir verstehen die Familien und ihre Motivationen. Also müssen wir das Paar so akzeptieren, wie es ist, denn sie müssen bei dem Kind bleiben.Das größere Problem ist hier, dass das Kind unabhängig von Geschlecht und Farbe adoptiert werden sollte ", fügt sie hinzu.

Wie wichtig ist die Krankengeschichte des Kindes?
Alle Adoptionsagenturen sollen hinsichtlich der Krankengeschichte der Kinder völlige Transparenz ausüben, und die IAPA ist in ihren Screening-Verfahren recht streng. "Wenn das Kind in die Einrichtung gebracht wird, wird ein komplettes Screening durchgeführt, um Krankheiten wie HIV, Hepatitis und Schilddrüse zu erkennen. Manchmal kann es eine Fensterperiode geben, in der sich das Kind etwas zugezogen hat, und es wird anfangs nicht angezeigt. Aber noch bevor das Kind adoptiert wird, wird sogar im Falle eines verlorenen Kindes eine umfassende medizinische Untersuchung durchgeführt, um die Möglichkeit von Krankheiten auszuschließen. Das Kind wird an einen Kinderarzt überwiesen, und seine Krankengeschichte wird an seine neue Familie weitergegeben ", sagt Frau Nagpurkar.

Welche gemeinsamen Ängste haben die Menschen?
"Die größte Angst, die die meisten Eltern haben, ist, ob die leiblichen Eltern auftauchen, um das Kind zu bekommen und ob sie es aufgeben müssten", sagt Nagpurkar. "In solchen Fällen müssen wir den Eltern versichern, dass solche Dinge nicht passieren werden, weil wir sicherstellen, dass sie nicht passieren."

"Wir arbeiten auf verschiedenen Ebenen, um die Anspruchsteller auszuschließen, wenn es welche gibt. Wenn das Kind von einer unverheirateten Mutter weggegeben wird, möchte sie es vielleicht nicht zurückhaben. Trotzdem erhält die Mutter eine Frist von 60 Tagen, um erneut zu überlegen, ob sie das Kind haben möchte. Wenn sie das Kind nicht beansprucht, wenden wir uns an das Child Welfare Committee und erklären, dass die leiblichen Eltern das Kind nicht wollen. Dann wird das Kind nach dem Jugendstrafgesetz zur Adoption in Betracht gezogen. CARA fungiert dann als Knotenagentur, um das Kind mit potenziellen Eltern zusammenzubringen. Sobald das Spiel gefunden ist, kommen sie zu uns ", sagt sie.

Während die Akzeptanztrends sicherlich gut abschneiden, muss man der unermüdlichen Arbeit von Agenturen wie IAPA und CARA, den dahinter stehenden Köpfen und der selbstlosen Arbeit von Pflegefamilien, die sich um die Kinder kümmern, bevor sie aufgegeben werden, Anerkennung zollen zur Adoption. Durch ihre strengen Verfahren ist es ermutigend zu wissen, dass sie das Wohlergehen des Kindes über alles andere stellen.

Lesen Sie auch: Wie die Adoption das Leben von Ram und Sumitha verändert hat

Senden Sie Ihren Kommentar