Zunahme von Malariafällen im Zusammenhang mit Entwaldung

Eine Verbindung zwischen Entwaldung und steigenden Malaria-Raten in den Entwicklungsländern gefunden.

Forscher haben eine Verbindung zwischen Entwaldung und steigenden Malaria-Raten in Entwicklungsländern gefunden. Fast 130 Millionen Hektar Wald - eine Fläche, die fast der Größe Südafrikas entspricht - sind seit 1990 verloren gegangen, wie aus einem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen hervorgeht. Entwaldung ist kein natürliches Phänomen, sondern resultiert überwiegend aus menschlichen Aktivitäten, sagte die leitende Forscherin Kelly Austin von der Lehigh University in Bethlehem, Pennsylvania, USA. "Vom Menschen verursachte Veränderungen der natürlichen Umwelt können sich stark auf die Malariaraten auswirken", sagte sie. Die in der Zeitschrift AIMS Environmental Science veröffentlichte neue Studie von 67 weniger entwickelten Ländern, in denen Malaria endemisch ist, baut auf Nachweisen auf, dass Muster des Klimawandels, Entwaldung und andere vom Menschen verursachte Veränderungen der natürlichen Umwelt die Übertragung von Malaria verstärken.

Entwaldung kann die Malaria-Prävalenz durch verschiedene Mechanismen beeinflussen, einschließlich der Erhöhung der Menge an Sonnenlicht und stehendem Wasser in einigen Gebieten. Im Allgemeinen ist steigendes stehendes Wasser und Sonnenlicht für die meisten Arten von Anopheles-Moskitos, die der Schlüsselvektor der Malariaübermittlung sind, die gesagte Studie vorteilhaft. Die verwendete analytische Forschungsstrategie ermöglichte es den Autoren auch, die Ursachen der Entwaldung zu untersuchen, um einen breiteren Fokus auf die vorgelagerten oder vom Menschen verursachten Ursachen von Landnutzungsänderungen zu legen, die sich auf Malaria-Anfälligkeiten auswirken. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass das Wachstum der ländlichen Bevölkerung und die Spezialisierung in der Landwirtschaft zwei Schlüsselfaktoren für den Verlust von Wäldern in Entwicklungsländern sind. Abholzung von der Landwirtschaft kommt teilweise von der Nahrung, die zu den entwickelten Ländern exportiert wird, sagte Austin. Erfahren Sie mehr über Wie wird Malaria behandelt?

Senden Sie Ihren Kommentar