Indien frei von infektiösem Trachom: Gesundheitsminister JP Nadda

Infektiöses Trachom ist eine der Hauptursachen für infektiöse Blindheit bei Kindern.

Der Minister für Gesundheit und Familienfürsorge des Landes, J. P. Nadda, erklärte am Freitag, Indien sei frei von infektiösem Trachom, das eine führende Ursache für infektiöse Blindheit bei Kindern sei.

Die Ministerin teilte mit, dass die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die aktive Trachom-Infektion bei Kindern in allen Erhebungsgebieten mit allgemeiner Prävalenz eliminiert wurde. Dies wurde unter den leitenden Beamten des Gesundheitsministeriums und der Fakultät für Augenheilkunde vom AIIMS (All India Institute of Medical Sciences) bekannt gegeben von nur 0,7 Prozent.

"Dies liegt weit unter den Eliminationskriterien des infektiösen Trachoms, wie von der WHO definiert. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die aktive Trachom-Infektion bei Kindern in allen Erhebungsbezirken mit einer Gesamtprävalenz von nur 0,7 Prozent eliminiert wurde ", sagte Nadda, die auch den National Trachoma Survey Report (2014-17) veröffentlichte.

Aktives Trachom gilt als ausgeschlossen, wenn die Prävalenz einer aktiven Infektion bei Kindern unter 10 Jahren weniger als 5 Prozent beträgt

Nach medizinischen Erkenntnissen ist das Trachom eine chronische Infektionskrankheit des Auges und weltweit die Hauptursache für infektiöse Blindheit.

Aufgrund der schlechten Umwelt- und Körperhygiene und des unzureichenden Zugangs zu Wasser und sanitären Einrichtungen wirkt sich dies auf die Bindehaut unter den Augenlidern aus und wiederholte Infektionen verursachen Vernarbungen, die zu einem Verdrehen der Wimpern und Augenlider führen.

Dies verursacht weiterhin Schäden an der Hornhaut und anschließend Blindheit. Es wird gefunden, dass die Bevölkerung in bestimmten Teilen der Staaten wie Gujarat, Rajasthan, Punjab, Haryana, Uttar Pradesh sowie den Nikobaren betroffen ist.

Die National Trachoma Prevalence Surveys und die Trachoma Rapid Assessment Surveys wurden vom Dr. Rajendra Prasad Zentrum für Ophthalmologische Wissenschaften, AIIMS, New Delhi in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Programm zur Bekämpfung von Blindheit und Sehbehinderung und dem Gesundheitsministerium der Union von 2014 bis 2017 durchgeführt.

Dies wurde in 27 High-Risk-Distrikten in 23 Bundesstaaten und Unionsgebieten durchgeführt. Trachom Prävalenz Erhebungen wurden in 10 Bezirken durchgeführt, die aus den zuvor hyper-endemischen Staaten ausgewählt wurden.

Unter der Umfrage wurden 19662 Kinder im Alter von 1-9 Jahren von ausgebildeten Augenärzten untersucht. Bis zu 44.135 Personen wurden in der Altersgruppe 15+ untersucht. Die Trachoma Rapid Assessment Surveys (TRA) wurden in 17 anderen Bezirken aus anderen Teilen des Landes an Orten durchgeführt, an denen Fälle von Trachom berichtet wurden, die zuvor nicht hyper-endemisch waren.

Umfrageergebnisse zeigen, dass aktives Trachom in Indien kein Problem der öffentlichen Gesundheit mehr darstellt.

"Wir haben das Ziel der Eliminierung von Trachomen erreicht, wie es von der WHO im Rahmen ihres GET2020-Programms festgelegt wurde. Dies war aufgrund der jahrzehntelangen intersektoralen Interventionen und Bemühungen möglich, die die Bereitstellung von antibiotischen Augentropfen, persönliche Hygiene, die Verfügbarkeit von sauberem Wasser, verbesserte Umwelthygiene, die Verfügbarkeit von chirurgischen Einrichtungen für chronische Trachom und eine allgemeine Verbesserung der sozioökonomischen Aspekte beinhalteten Status im Land ", sagte Nadda.

Laut Praveen Vashist, Leiter der Abteilung für Augenheilkunde bei AIIMS, wurden während der Umfrage mehr als 88.000 Personen untersucht.

Er sagte, dass Trachom-Infektion der Augen in Indien in den 1950er Jahren Hauptgrund für Blindheit war und mehr als 50 Prozent der Bevölkerung in Gujarat, Rajasthan, Punjab und Uttar Pradesh betroffen war.

Senden Sie Ihren Kommentar