Indische Geflügelfarmen züchten antibiotikaresistente Erreger; ernsthafte gesundheitliche Bedenken für den Menschen

Diese Studie hat schwerwiegende Auswirkungen, nicht nur für Indien, sondern weltweit.

Hohe Konzentrationen von antibiotikaresistenten Krankheitserregern bei Hühnern, die auf indischen Farmen sowohl für Fleisch als auch für Eier gezüchtet werden, werfen ernste gesundheitliche Bedenken für den Menschen auf, warnte ein Forscherteam. Die Studie von Forschern des Zentrums für Disease Dynamics, Economics and Policy (CDDEP), einer Forschungseinrichtung für öffentliche Gesundheit mit Sitz in Washington D.C. und New Delhi, fand in Geflügelfarmen in Punjab hohe Antibiotikaresistenz. "Diese Studie hat schwerwiegende Auswirkungen, nicht nur für Indien, sondern weltweit. Übermäßiger Einsatz von Antibiotika in Tierfarmen gefährdet uns alle ", sagte der Studienautor und CDDEP-Direktor Ramanan Laxminarayan. "Wir müssen Antibiotika aus der menschlichen Nahrungskette entfernen, außer um kranke Tiere zu behandeln, oder um die zunehmend reale Aussicht auf eine post-antibiotische Welt zu meistern", fügte Laxminarayan hinzu. Frühere CDDEP-Studien haben prognostiziert, dass der Verbrauch von Antibiotika in der Tierproduktion von Nahrungsmitteln weltweit bis 2030 um 67 Prozent steigen wird, darunter mehr als eine Verdreifachung der Verwendung in Indien. Für die neue Studie, die am Donnerstag in der Zeitschrift Environmental Health Perspectives veröffentlicht wurde, sammelten Forscher Proben von 530 Vögeln auf 18 Geflügelfarmen und testeten diese auf Resistenz gegen eine Reihe von antibiotischen Medikamenten, die für die Humanmedizin von Bedeutung sind. Zwei Drittel der Betriebe berichteten, dass sie antibiotische Faktoren für die Wachstumsförderung verwendeten; Proben aus diesen Betrieben wiesen eine dreimal höhere Wahrscheinlichkeit auf, multiresistent zu sein als Proben aus Betrieben, die keine Antibiotika zur Wachstumsförderung verwendeten.

Obwohl die Forscher Reserven für Resistenzen in beiden Arten von Farmen gefunden hatten, verfügten die Fleischfarmen über doppelt so hohe antimikrobielle Resistenzraten wie die Eier produzierenden Farmen und wiesen eine höhere Rate an multiresistenter Resistenz auf. Die CDDEP-Forscher fanden ein hohes Maß an Multi-Drogen-Resistenz, von 39 Prozent für Ciprofloxacin, Endokarditis, Gastroenteritis, Cellulitis und Infektionen der Atemwege und andere Infektionen zu behandeln, bis zu 86 Prozent für Nalidixinsäure, eine häufige Behandlung von Harnwegen Infektionen. Zusätzliche Tests enthüllten das Vorhandensein bestimmter Enzyme, die Medika menten Resistenz gegen Arzneimittel verleihen, die beispielsweise zur Behandlung von E. coli, bakterieller Pneumonie und anderen Infektionen verwendet werden. Fast 60 Prozent der analysierten E. coli-Isolate enthielten diese Enzyme. "Der Einsatz von Antibiotika für die Wachstumsförderung von Nutztieren hat als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach tierischen Nahrungsmitteln weltweit zugenommen", so das Team. (Lesen Sie: WHO veröffentlicht eine Liste von antibiotikaresistenten Bakterien, die erforscht werden müssen)

Senden Sie Ihren Kommentar