Indiens Hungerproblem ist schlimmer als Nordkorea, Myanmar: Bericht

Ein niedrigeres Ranking deutet auf eine höhere Unterernährungsrate und Hunger hin.

Ein Bericht des in Washington ansässigen Internationalen Forschungsinstituts für Lebensmittelpolitik (IFPRI) hat ergeben, dass Indien eine höhere Unterernährungsrate aufweist als Nordkorea und Myanmar. Laut dem Weltwirtschaftsforum schnitt Indien im Welthunger-Index (WHI, pdf) für 2017 schlecht ab, da Indien im WHI auf Platz 100 von 119 Ländern kam, während es letztes Jahr bei 97 von 118 war. Ein niedrigeres Ranking ist indikativ von einer höheren Rate von Unterernährung und Hunger. Dem Bericht zufolge basierten die Rankings auf vier Indikatoren: Unterernährung, Kindersterblichkeit, Kinderverschwendung und Wachstumsstörungen bei Kindern. Ein WHI-Wert zwischen 20 und 34,9 Punkten spiegelt das ernste Hungerniveau wider; zwischen 35 und 49.9 ist es alarmierend und extrem alarmierend, wenn über 50.

"Indiens WHI-Wert von 46,2 im Jahr 1992 auf 31,4 im Jahr 2017 hat sich im Laufe der Jahre verbessert, aber sein Hungerproblem bleibt als" ernst "kategorisiert, so der Bericht. Nur zwei asiatische Länder; Pakistan und Afghanistan waren 2017 hungriger als Indien. Der IFPRI-Direktor PK Joshi sagte in einer Erklärung, dass trotz Indiens zahlreiche Programme zur Bekämpfung des Hungers "Dürre und strukturelle Mängel in Indien eine große Zahl von Armen in Gefahr bringen, unterernährt zu werden . "" Während Indien seine Wachstumsrate bei Kindern - seit 2000 um 29% - deutlich reduziert hat, sind die Kinderverschwendungsraten (Kinder unter fünf Jahren, die ein geringes Körpergewicht haben) weiterhin hoch. Im Jahr 2015/16 erlitten 21% der indischen Kinder eine Verschwendung, vor 20 Jahren waren es noch 20% ", heißt es im IFPRI-Bericht. Lesen Sie hier, warum Indiens Unterernährungskrankheit zwölf Mal so hoch ist wie in China

"Inzwischen sind zwar 14,5% der Bevölkerung unterernährt, aber 1992 lag die Zahl noch bei 21,7%. Auch die Sterblichkeitsrate unter fünf Jahren ist von 11,9% im Jahr 1992 auf 4,8% im Jahr 2017 zurückgegangen", fügte er hinzu. Joshi sagte weiter, dass Indien auch die Beseitigung von Unterernährung aus dem Land vorantreibt. "Es wird erwartet, dass die laufenden Anstrengungen wesentliche Verbesserungen bei der Verbesserung der bestehenden Situation bewirken werden. Es ist begrüßenswert, dass Indien bis 2022 einen Aktionsplan für das "unterernährungsfreie Indien" entwickelt und gestartet hat ", sagte er. Lesen Sie zu wissen "Unterernährung, Anämie stellen eine große gesundheitliche Herausforderung für Indien" - Global Nutrition Report 2017

Senden Sie Ihren Kommentar