Weltbevölkerungstag 2017: 7 Innovationen zur Eindämmung der Bevölkerungsexplosion in Indien laut Experten

Diese Innovationen sind das Ergebnis bewährter Praktiken.

Das Thema des Weltbevölkerungstags 2017 lautet "Familienplanung". Indien, das bevölkerungsreichste Land der Welt, in dem derzeit 18 Prozent der Weltbevölkerung leben, wird China bis 2028 in dieser Hinsicht überholen. Die 1,3 Milliarden Menschen starke Bevölkerung der Nation hat ihre Ressourcen aufgebraucht verursacht die Mehrheit der sozioökonomischen Probleme Indiens. Wenn es unkontrolliert bleibt, wird das Bevölkerungsproblem in Indien unheilvolle Ausmaße annehmen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, gründete der Indian National Congress bereits 1935 das National Planning Committee.

Obwohl die Nation so proaktiv in ihre Bemühungen zur Senkung der Geburtenraten einbezogen wird, liefern die Statistiken keine ermutigenden Ergebnisse. Die in den Jahren 2015-2016 durchgeführte nationale Familien- und Gesundheitsstudie zeigt, dass die Prävalenzrate der Verhütung bei derzeit verheirateten Frauen zwischen 15 und 49 Jahren in den meisten indischen Bundesstaaten seit 2005-2006 zurückgegangen ist. Ein Expertenteam bestehend aus Professor Jay Satia, Kavita Chauhan, Aruna Bhattacharya und Nirmala Mishra hat die jüngsten Innovationen in Familienplanungstechniken in Indien zusammengestellt, basierend auf einigen realen Fallstudien.

1. Integrierte Dienstleistungen und umfassendes Programm - Die Experten schlagen das Ananya-Programm vor, das die Menschen in den rückständigen Gebieten durch einen ganzheitlicheren Ansatz erreicht hat. Laut Experten zeigt das Programm Verbesserungen bei der reproduktiven, mütterlichen, Neugeborenen-, Kinder- und Jugendgesundheit in Indien (RMNCH + A-Strategie). Ananya beschäftigte weibliche Arbeitskräfte in den End-Level-Diensten, um die Reichweite des Programms zu verbessern.
Eine weitere Fallstudie ist die Urban Health Initiative (UHI), deren Ziel es ist, die Verwendung von Intrauterin-Kontrazeptiva und Depots von Medroxy-Progesteronacetat (einem als Geburtskontrolle hergestellten Hormon) in Uttar Pradesh durch eine öffentlich-private Partnerschaft zu erhöhen.

2. Verbesserung der Umsetzung von Regierungsprogrammen - Die Experten schlagen vor, die Qualität der öffentlichen Einrichtungen, die dem einfachen Mann auf der Ebene der Unterabteilung und darunter zur Verfügung gestellt werden, zu bewerten. Sie bestehen darauf, einen Qualitätsstandard zu setzen, das System zu stärken und eine Qualitätskultur zu schaffen, damit die Menschen immer den besten Service bekommen.

In einer Fallstudie von Odisha zeigen die Experten, wie Investitionen in das Logistik-Management-Informationssystem dazu beitragen können, die Verhütungsmittel-Lieferkette zu verbessern und sicherzustellen, dass es keinen Mangel an Kontrazeptiva für den einfachen Mann gibt. Die Experten fordern auch die Nutzung von Public-Private-Partnership im integrierten Service-Delivery-System.

3. Stärkung der Rolle des Privatsektors- Die Experten unterstützen die Rolle der privaten Gesundheitsdienstleister zur Verbesserung der Service Delivery-System. Sie sprechen auch von Tür-zu-Tür, um Verhütungsmittel zu verteilen, wie es in Assam gemacht wurde. Während Menschen mit gängigen Techniken wie Geburtenkontrolle und Kondome vertraut sind, wissen nicht viele über wirksame Methoden wie Intrauterinpessare. Die Experten glauben, dass diese Geräte auf der Ebene der Menschen durch ein exzellentes Service-System, das mehr Menschen erreichen kann, gefördert werden sollten.

4. Erhöhung des Zugangs, der Verfügbarkeit und der Qualität von Services für bestimmte Methoden - Die Experten sprechen über die Verbesserung der Verhütung in verschiedenen lokalen Umgebungen. Sie schlagen Ausbildungsdienstleister und Freiwillige der Gemeinschaft vor oder fördern mobile Dienste, um den Zugang, die Verfügbarkeit und Qualität von Geburtenkontrolldiensten wie Intrauterin-Verhütungsmitteln zu verbessern, Standardtagesmethode, die Frauen hilft, ihren Menstruationszyklus auf fruchtbare Tage zu achten, Laktations-Amenorrhoe-Methode, die das Stillen fördert, um die Menstruation zu stoppen, und Nicht-Skalpell-Vasektomie, eine relativ wenig invasive Technik.

5. Befürwortung der Familienplanung - Die Experten betonen, wie wichtig es ist, bei den Menschen Gespräche über Familienplanung und reproduktive Entscheidungen zu unterstützen. Da es keinen Widerstand gegen die Idee der Familienplanung gibt, hat die Notwendigkeit für seine Befürwortung in dem Land nicht gefühlt.

6. Schaffung von Nachfrage durch Verhaltensänderung Kommunikation, Bewusstseinsbildung und Anreize - Die Experten arbeiten daran, die Bedürfnisse von Männern und Frauen bei der Planung zu erfüllen, indem sie ihre Teilnahme erhöhen. Skepsis in Bezug auf intrauterine Vorrichtungen sollte durch Induzieren eines Kommunikationsprodukts zur Verhaltensänderung entfernt werden. Das Projekt Pahel ist ein Beispiel dafür, wie Informationen, Forschungsergebnisse und Nachweise über Geburtenkontrollgeräte Menschen zur Verfügung gestellt werden können, um ihre Ängste zu zerstreuen. In einer dritten Fallstudie sagen die Experten, dass die Massenmedien mobilisiert werden sollten, um das Bewusstsein zu verbessern.

7. Die empfängnisverhütenden Bedürfnisse spezieller Gruppen erfüllen - Die Experten schlagen vor, Jugendliche und Schulinterventionen zu beraten und zu schulen, um die schulische Ausbildung von Mädchen im Familienleben zu verbessern. Durch die Orientierungsprogramme können Jugendliche vor den Folgen der frühen Heirat, der Notwendigkeit eines gesunden Timings und des Abstands zur Schwangerschaft gewarnt werden. Adolescent Fertility Projekt sollte jugendlichen Frauen über den Aufschub der Ehe und den Einsatz von Methoden der Familienplanung eingeführt werden.

Lesen Sie: Ayurvedische Verhütungsmethoden

Referenz:
Satia, J., Chauhan, K., Bhattacharya, A. & Mishra, N. (Hrsg.). (2015). Innovationen in der Familienplanung: Fallstudien aus Indien. SAGE-Veröffentlichungen Indien.

Senden Sie Ihren Kommentar