Die Einnahme von Vitamin D kann das Risiko einer rheumatoiden Arthritis senken

Die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Menge an Vitamin D im Körper kann helfen, den Ausbruch von entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis zu verhindern.

Die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Menge an Vitamin D im Körper kann helfen, den Ausbruch von entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis zu verhindern, schlägt eine neuere Studie vor. Forscher des University College London und der Universität von Birmingham in Edgbaston, Großbritannien, fanden heraus, dass Vitamin D zwar wirksam bei der Vorbeugung von Entzündungen sein kann, aber weniger wirksam ist, wenn Krankheiten wie rheumatoide Arthritis zu Vitamin D führen Unempfindlichkeit. Sie fanden auch heraus, dass der Einfluss von Vitamin D auf Entzündungskrankheiten nicht vorhergesagt werden kann, indem Zellen von gesunden Individuen oder sogar aus dem Blut von Patienten mit Entzündung verwendet werden, da Zellen aus dem Krankheitsgewebe sehr unterschiedlich sind.

Die Forscher folgerten, dass, wenn Vitamin D bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verwendet werden soll, Kliniker möglicherweise viel höhere Dosen verschreiben müssen als derzeit verwendet oder eine Behandlung bereitstellen, die auch die Vitamin-D-Unempfindlichkeit von Immunzellen innerhalb des Gelenks korrigiert. Patienten mit rheumatoider Arthritis sind häufig Vitamin-D-arm und können eine Vitamin-D-Supplementierung erhalten. Die Studie umfasste die Verwendung von gepaartem peripheren Blut und Synovialflüssigkeit aus dem entzündeten Gelenk von Patienten mit rheumatoider Arthritis.

Professor Martin Hewison sagte, dass das derzeitige Verständnis von Vitamin D und rheumatoider Arthritis auf Studien von Patientenblut basiert, die möglicherweise nicht wirklich die Situation am Ort der Entzündung darstellen - die Gelenke. Sie untersuchten Antworten auf die aktive Form von Vitamin D in Immunzellen aus den entzündeten Gelenken von Patienten mit rheumatoider Arthritis. Lesen Sie hier Arthritis Medikament kann zur Behandlung von seltenen Augenkrankheiten wirksam sein

Sie erklärten, dass dies so zu sein scheint, weil Immunzellen aus den Gelenken von Patienten mit rheumatoider Arthritis sich mehr für Entzündungen engagieren und sich daher weniger ändern, obwohl sie über alle Mechanismen verfügen, um auf Vitamin D zu reagieren. Dr. Louisa Jeffery sagte auch, dass das ausreichend ist Vitamin D kann dazu beitragen, den Ausbruch von entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis zu verhindern. Die Forschung ist in der veröffentlicht Zeitschrift für Autoimmunität. Hier haben Frauen mit rheumatoider Arthritis 50% mehr Chancen, Lungenerkrankungen zu entwickeln

Schau das Video: Osteoporose Erklärung, Knochenschwund, Calcium, Vitamin D - Symptome erkennen & Prophylaxe beginnen

Senden Sie Ihren Kommentar