Ist "billiger Sex" dafür verantwortlich, dass Männer die Ehe aufgeben?

Heute ist Sex eine jederzeit verfügbare Ware.

Mit dem Anteil von 25- bis 34-jährigen Amerikanern, die zwischen 2000 und 2014 13 Prozentpunkte verloren haben, macht der Soziologe Mark Regnerus "billigen Sex" dafür verantwortlich. Laut Regnerus ist "billiger Sex" ein Wirtschaftsbegriff, der Sex beschreiben soll sehr geringe Kosten in Bezug auf Zeit oder emotionale Investitionen, geben es wenig Wert, Fox News berichtet. Seine Ideen, zum Teil auf der Arbeit des britischen Sozialtheoretikers Anthony Giddens, Regnerus, in dem Buch "Cheap Sex: Die Transformation von Männern, Ehe und Monogamie", hob die "zwei überlappenden (aber unverwechselbaren) Märkte, eine für Sex und eine Ehe, mit einem ziemlich großen Gebiet dazwischen, das aus bedeutenden Beziehungen unterschiedlicher Dauer und Engagement besteht. "

Früher haben Frauen Männer dazu gebracht, auf die Ehe zu warten, um Sex zu haben, aber jetzt, mit Pornos auf Abruf und größerer reproduktiver Freiheit, ist Sex jederzeit eine Ware, die Männer mit wenig Motivation für die Ehe verlassen hat. Regnerus erwähnte auch die Vorhersage des Demografen Steven Ruggles, dass einer von drei Menschen in ihren 20ern nie heiraten wird. Außerdem hielt er billiges Geschlecht für die sinkenden Bildungs- und Beschäftigungsquoten bei Männern verantwortlich, da sechs Prozent mehr Frauen als Männer in der Altersgruppe von 25 bis 34 Jahren einen Bachelor-Abschluss haben. Er unterstützte diese Theorie mit einem Zitat der Sozialpsychologen Roy Baumeister und Kathleen Vohs, die dieses Phänomen untersuchen. Lesen Sie mehr über 6 Gründe, warum Frauen nicht heiraten wollen

"Heutzutage können junge Männer den mühsamen Umweg über Bildung und Karriereaussichten überspringen, um sich für Sex zu qualifizieren", schrieben sie. "Sex ist frei und einfach geworden. Das ist die heutige Version des Opiats der (männlichen) Massen. "" Für viele Frauen scheint es, dass Männer Angst vor Engagement haben. Aber Männer haben im Durchschnitt keine Angst vor Engagement ", merkte Regnerus an. "Die Geschichte ist, dass Männer auf dem Heiratsmarkt den Fahrersitz innehaben und optimal positioniert sind, um so zu navigieren, dass ihre (sexuellen) Interessen und Präferenzen privilegiert werden. Es muss nicht einmal bewusstes Verhalten sein. "Lesen Sie mehr über 5 Dinge, die Männer davon abhalten, sich zu verpflichten

Im Gegenzug, schreibt er, führt dies dazu, dass Frauen sich niederlassen und in eine verlorene oder sonst unbefriedigende Ehe eintreten. Regnerus wies sogar auf "Fifty Shades of Grey" hin, um seine Aussage zu beweisen: "Ich erkenne, dass es Fiktion ist. Es ist erfunden. Aber wenn Sie in zwei Jahren 100 Millionen Kopien verkaufen, ist Ihre Erzählung mitschwingen. Da ist etwas dran. "Das alles, so schließt Regnerus, bedeutet, dass heterosexuelle Frauen, solange Sex für Männer so günstig ist, zunehmend Schwierigkeiten haben werden, einen Partner zu finden, den es wert ist, sich zu verpflichten.

Senden Sie Ihren Kommentar