IVF Babys bei größerem Herzrisiko

Angeborene Herzfehler wurden in den Gruppen IVF / ICSI und Spontanuntersuchung in 1,30% bzw. 0,68% gefunden.

Eine neuere Studie hat die In-vitro-Fertilisation mit einem erhöhten Risiko für angeborene Herzfehler in Verbindung gebracht. Die Analyse veröffentlichter Studien ergab ein um 45% erhöhtes Risiko für angeborene Herzfehler bei Neugeborenen, wenn Frauen durch In-vitro-Fertilisation (IVF) / intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) schwanger werden als durch spontane Empfängnis. Die Analyse umfasste 8 Studien mit 25.856 Kindern aus IVF-Techniken und 287.995 spontan konzipierten Kindern und insgesamt 2289 angeborenen Herzfehlern.

Angeborene Herzfehler wurden in den Gruppen IVF / ICSI und Spontanuntersuchung in 1,30% bzw. 0,68% gefunden. "Wir glauben, dass IVF / ICSI-Schwangerschaften ein erhöhtes Risiko für CHD als Folge einer frühen Plazentadysfunktion aufweisen; Diese Hypothese sollte jedoch in zukünftigen Studien nachgewiesen werden. Wir empfehlen fetale Echokardiographie bei allen Schwangerschaften von IVF / ICSI ", sagte Hauptautor Paolo Cavoretto, vom IRCCS San Raffaele Krankenhaus in Mailand, Italien. Die Studie erscheint in der Zeitschrift Ultraschall in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Ist das Alter der Männer für IVF wichtig?

Schau das Video: Susan Solomon: The promise of research with stem cells

Senden Sie Ihren Kommentar