Kerala ist der Pionier seiner Transgender-Klinik

Die Regierung von Kerala plant die Eröffnung von Transgender-Kliniken in allen von der Regierung betriebenen Krankenhäusern.

In letzter Zeit ist Kerala seinem liberalen Schlagwort wirklich gerecht geworden, besonders in seinen Bemühungen, den Zustand seiner dritten Geschlechtsbürger zu heben. Der Staat war kürzlich in den Nachrichten, weil er 23 Transgender für das Metro-Projekt in Kochi eingestellt hatte, und kürzlich für Keralas allerersten Transgender-Schönheitswettbewerb. Jetzt hat der Staat den Grundstein für die erste Transgender Clinic des Landes am Kottayam Medical College gelegt. Laut dem Gesundheitsminister von Kerala, KK Shailaja, wird der Umzug in allen staatlich geführten Medizinischen Hochschulen des Landes wiederholt. Es ist ein Teil der Bemühungen der Regierung von Kerala, die im Jahr 2015 eingeführte Transgender-Politik zu aktivieren.

Dies ist eine Erleichterung für die Transgender-Bevölkerung, die weitgehend marginalisiert ist, selbst in einem Bundesstaat wie Kerala, der sich durch hohe Alphabetisierungsraten und eine liberale Einstellung auszeichnet. Viele Transgender-Kinder in Indien werden von der Gemeinschaft der Eunuchen verkauft und ihnen wird das Recht auf Bildung oder Arbeit vorenthalten. Die meisten von ihnen sind dem Spott und den Sticheleien ausgesetzt, und die meisten von ihnen sind resigniert zu einem Leben in Verbrechen, Betteln oder Prostitution als Mittel, um sich selbst zu unterstützen. Ablehnung und mangelnde Unterstützung durch ihre eigenen Familienmitglieder verschärft auch ihre Probleme.

Die medizinischen Bedürfnisse der Transgender-Person sind vielfältig; Ein multidisziplinäres Team am Kottayam Medical College, bestehend aus plastischen Chirurgen, Psychiatern, Dermatologen, Urologen, Gynäkologen und Endokrinologen, bietet den Transgendern seit Mai 2017 medizinische Beratung an. Dr. Sue Ann Zachariah, Assistant Professor an der medizinischen Hochschule und der Knotenoffizier für die Einrichtung erklärt, warum die Transgender-Klinik eine Notwendigkeit ist: "Transgender in Tamil Nadu und im Norden haben eine gewisse Präsenz in ihren jeweiligen Staaten, in welcher Eigenschaft auch immer. Aber Kerala hat das nicht. "

(Lesen: Was bedeutet Transgender?)

Es gibt eine Menge Vorurteil und Ignoranz bezüglich der Transgender-Gemeinschaft, sogar in der medizinischen Gemeinschaft. "Menschen fühlen sich normalerweise nicht wohl, wenn sie mit Transgendern kommunizieren; und umgekehrt kommen Transgender den Ärzten nicht näher, weil sie Angst haben, diskriminiert zu werden ", sagt Dr. Zachariah.

Dr. Varghese P PunnooseDer HOD der Psychiatrie an der medizinischen Fakultät erklärt: "Da es an Bewusstsein mangelt, behandeln viele in der medizinischen Gemeinschaft sie eher mit Neugier als mit Empathie. Aber wir machen auch unsere Hausaufgaben und setzen Trainingseinheiten ein, um medizinische Fachkräfte für eine korrekte Behandlung zu sensibilisieren. "

Medizinische Probleme und Gesundheitsbarrieren der Transgender-Gemeinschaft

Die Einrichtung der Klinik wird dazu beitragen, einige der Hindernisse auf mehreren Ebenen zu beseitigen, die verhindern, dass die Gemeinschaft eine angemessene Gesundheitsversorgung erhält. Auf einer persönlichen Ebene haben Transgender Einzelpersonen finanzielle Probleme und; familiäres, soziales und internalisiertes Stigma. Hindernisse in den derzeitigen Systemen der öffentlichen Gesundheitsversorgung hindern sie daran, rechtzeitig medizinische Dienste in Anspruch zu nehmen. Dazu kommen die unempfindlichen ambulanten Registrierungsverfahren und die Herzlosigkeit der Gesundheitsdienstleister.

Die Gesundheitsprobleme der Gemeinschaft sind dreifach: medizinisch, psychologisch und kosmetisch. Wenn es um medizinische Probleme geht, riskieren Transgender zunehmend HIV, Syphilis, Genitalgeschwüre und Warzen aufgrund multipler Sexualpartner. In der Tat wird die Gemeinschaft von der National AIDS Control Organization als eine Kerngruppe mit hohem Risiko anerkannt.

Psychologische Probleme reichen von Depressionen, emotionalen Krisen, suizidalen Tendenzen und Drogenmissbrauch nach Dr. Punnoose. Viele Jugendliche sind aufgrund des Drucks ihrer Familien auch von zu Hause weggelaufen. Kosmetische Probleme sind auch in der Gemeinschaft üblich, viele von ihnen nähern sich den Ärzten für Verfahren wie Brustvergrößerung und Haarentfernung. Sie benötigen auch Hormontherapie, um ihnen zu helfen, zu dem Geschlecht ihrer Wahl überzugehen. "Da einige der medizinischen Dienstleistungen für Transgender teuer sind, versuchen einige von ihnen, sich selbst zu behandeln, was weitere Probleme verursacht", sagt Dr. Zachariah.

Ab sofort hat die Einrichtung keine Geschlechtsumwandlung durchgeführt, hauptsächlich aufgrund von Finanzierungsproblemen seitens der Regierung. Dr. Zachariah sagt, dass die medizinischen Bedürfnisse der Transgender-Gemeinschaft für die Staatsregierung noch keine Priorität haben, wie Krebs oder HIV. Aber sie ist zuversichtlich, dass sich das ändern sollte. "Wir hoffen auf etwas in der Art des von der Regierung von Kerala ins Leben gerufenen Karunya-Programms, das armen Menschen, die an Krebs leiden, finanzielle Unterstützung bietet", sagt Dr. Punnoose.

Senden Sie Ihren Kommentar