Langfristiges Stillen kann zu mehr Hohlräumen führen

23,9 Prozent hatten schwere Hohlräume und 48 Prozent hatten mindestens eine Zahnoberfläche, die von einer Kavität betroffen war.

Laut einer aktuellen Studie können Kinder, die seit zwei Jahren oder länger gestillt werden, dazu führen, dass sie häufiger Hohlräume haben. Laut CNN analysierte das Team Stillverhalten und Zuckerkonsum für 1.129 Kinder in Pelotas, Brasilien. Im Alter von 5 Jahren besuchten die Kinder einen Zahnarzt und wurden auf verfallene, fehlende und gefüllte primäre Zahnoberflächen und schwere Karies in der frühen Kindheit oder schwere Karies untersucht. Schwere Karies der frühen Kindheit wurden als sechs oder mehr zerfallene, fehlende und gefüllte primäre Zahnoberflächen definiert. Unter den Kindern in der Studie hatten 23,9 Prozent schwere Hohlräume und 48 Prozent hatten mindestens eine Zahnoberfläche von einer Höhle betroffen. Kinder, die zwei Jahre oder länger gestillt wurden, hatten ein 2,4-fach erhöhtes Risiko für schwere Karies, verglichen mit Kindern, die weniger als ein Jahr gestillt wurden. "Es gibt einige Gründe, einen solchen Verband zu erklären. Erstens sind Kinder, die über 24 Monate dem Stillen ausgesetzt sind, in der Regel diejenigen, die auf Verlangen und in der Nacht gestillt werden. Zweitens ist es aufgrund der höheren Häufigkeit des Stillens und des nächtlichen Stillens auf Abruf sehr schwierig, Zähne in diesem speziellen Zeitraum zu reinigen ", sagte Dr. Karen Peres, Leitautor der Studie und Associate Professor an der Universität von Adelaide in Australien.

Die Studie ergab jedoch, dass das Stillen zwischen 12 und 23 Monaten kein erhöhtes Kariesrisiko mit sich brachte. Etwa ein Viertel der Kinder wurde 24 Monate oder länger gestillt. Dr. Ruchi Sahota, eine Zahnärztin der Familie und Sprecherin der American Dental Association, sagte, dass das Stillen zwar bestimmte zahnmedizinische Vorteile hat, aber das Wichtigste, was Mütter tun können, ist, Hohlräume frühzeitig zu verhindern. "Sogar Muttermilch hat Zucker drin. Deshalb lieben Babys es. Deshalb müssen wir auch sicherstellen, dass wir das Zahnfleisch des Babys nach dem Essen mit einem feuchten Tuch abwischen. Und dann putzen Sie die Zähne zweimal am Tag, wenn sie reinkommen, mit einer reisgroßen Menge fluoridhaltiger Zahnpasta. Und es ist wirklich wichtig, dass Sie Ihren Hauszahnarzt sehen ", teilte Sahota mit. Sahota empfiehlt Eltern, ihr Kind zum Zahnarzt zu bringen, sobald der erste Zahn kommt. Sie sagte auch, dass es wichtig ist, dass Eltern sich um ihre eigenen Zähne kümmern, denn wenn sie einen Löffel mit ihrem Kind teilen, haben sie Hohlräume. verursachende Bakterien können mitgerissen werden. Lesen Sie mehr über 8 Gründe, warum das Stillen für die Mutter gut ist

"Was ich Ihnen sagen kann, sind die Mütter, die ich sehe, während sie schwanger sind, das sind die Mütter, die ich die Möglichkeit habe zu erziehen und mit Prävention zu sprechen. Dann, ob sie stillen oder nicht, spielen gerade diese Nuggets der Erziehung eine große Rolle bei der Vorbeugung von Karies ", stellte sie fest. Sie schließt mit den Worten: "Letztendlich zeigt mir diese Studie, dass das Stillen bis zu 24 Monaten in Ordnung ist. Und wenn Sie nach 24 Monaten stillen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie auch präventive Methoden anwenden, um Karies zu vermeiden. "Die Studie wurde im Journal veröffentlicht Pädiatrie.

Schau das Video: Part 5 - The Last of the Mohicans Audiobook by James Fenimore Cooper (Chs 19-22)

Senden Sie Ihren Kommentar