Mehrheit der Malariafälle aus den angrenzenden Gebieten, Wäldern und Stammesgebieten Indiens: J. P. Nadda

Indien macht 2016 sechs Prozent der weltweiten Malaria-Belastung aus.

Da Indien im Jahr 2016 sechs Prozent der weltweiten Malaria-Belastung ausmacht, sagte ein Gewerkschaftsminister am Mittwoch, dass die Mehrzahl der Malariafälle in den angrenzenden Gebieten des Landes, in Wäldern und Stammesgebieten gemeldet wird und die meisten anderen Teile des Landes bleiben Malaria frei. Auf einer Veranstaltung sagte die Ministerin für Gesundheit und Familienwohlfahrt der Union, J.P. Nadda: "Die Konzentration auf die angrenzenden Bezirke und die Stärkung der lokalen Behörden mit Informationen, Werkzeugen und Wissen wird dazu beitragen, Malariafälle in Indien und seinen Nachbarn zu reduzieren. Indien als Drehscheibe für Forschung und Wissenschaft würde auch die Malaria-Implementierungsforschung sowie den Aufbau von Kapazitäten in der Gesundheitsforschung unterstützen. "

Die Veranstaltung - ein dreitägiges Ministertreffen zur beschleunigten Eliminierung von Malaria in der Region Südostasien - steht im Einklang mit der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen zur Konsolidierung und Beschleunigung der Bemühungen zur Bekämpfung und Beseitigung von Malaria. Der Minister hat außerdem den Regionalen Aktionsplan (2017-2030) vorgestellt. Indien verzeichnete laut dem World Malaria Report 2017 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2016 sechs Prozent der weltweit neu aufgetretenen Malariafälle, die bei 216 Millionen lagen. Wusstest du, wie Malaria behandelt wird?

Nach Angaben des globalen Gesundheitsorgans entfielen im Jahr 2016 weltweit 80 Prozent aller Malariafälle auf 15 Länder. Der mit 27 Prozent weltweit größte Anteil der Fälle entfällt auf Nigeria. Die Demokratische Republik Kongo hatte 10 Prozent, Indien 6 Prozent und Mosambik 4 Prozent der globalen Malaria-Fälle. In Indien gab es 2016 insgesamt 331 Malariotodesfälle. Damit ist Indien der höchste in ganz Südostasien. Die Malaria-Todesfälle in Indien waren nur geringer als in der WHO-Region Afrika, wo die Zahl so hoch wie 33 997 für die Demokratische Republik Kongo stieg. Lesen Sie hier Indien verzeichnete 2016 6% der weltweiten Malariafälle: WHO

"Odisha, der höchste endemische Staat Indiens, meldete 2016 einen Anstieg der Fälle (doppelt so viele wie 2013). Die anderen Länder hatten keine größeren Ausbrüche gemeldet ", heißt es in dem Bericht. Ein Buch mit dem Titel "Die Herausforderung der Bekämpfung von Malaria über internationale Grenzlinien hinweg" wurde ebenfalls auf der Veranstaltung veröffentlicht.

Senden Sie Ihren Kommentar