"Mangelernährung, Anämie stellen eine große gesundheitliche Herausforderung für Indien dar" - Global Nutrition Report 2017

Indien steht vor einer ernsten Herausforderung, die sowohl auf Unterernährung als auch auf Fettleibigkeit zurückzuführen ist.

Klingende Alarmglocken, The Global Nutrition Report 2017 sagt, dass Indien vor einer ernsten Herausforderung steht, die sowohl von Unterernährung als auch von Fettleibigkeit herrührt und zu verschiedenen gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen führt. Unter 140 Ländern, darunter Indien, hat die GNR-2017 "signifikante Belastungen" für die wichtigsten Formen der Mangelernährung als Indikatoren für die allgemeinen Trends festgestellt, so die am Dienstag veröffentlichten Ergebnisse. Dazu gehören die Wachstumsverzögerung im Kindesalter, die weltweit 38 Prozent der Kinder unter fünf Jahren von 155 Millionen betrifft; 21 Prozent der Kinder unter 5 Jahren werden als "verschwendet" oder "ernsthaft verschwendet" definiert, was bedeutet, dass sie für ihre Größe untergewichtig sind und 52 Millionen Kinder umfassen. Mehr als 51 Prozent der Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter leiden an Anämie und mehr als 22 Prozent der erwachsenen Frauen sind übergewichtig oder übergewichtig, außerdem ein Drittel aller Frauen weltweit betroffen, ohne dass ein Land auf dem Weg ist, globale Ziele zu erreichen.

Während Indien bei der Bekämpfung von Problemen bei Kindern unter fünf Jahren einige Fortschritte erzielt hat, ist es bei der Bekämpfung von anämischen Frauen zurückgeblieben und hat keine Ziele erreicht, um Adipositas und Diabetes bei Erwachsenen zu reduzieren. "Indiens Regierung erkennt an, dass das Land sich keine Untätigkeit in Bezug auf Ernährung leisten kann, aber der bevorstehende Weg wird gehören. "Die GNR-2017-Highlights (was) muss als Teil seiner nationalen Ernährungsstrategie angegangen werden", heißt es in dem Bericht. Laut Corinna Hawkes, Co-Vorsitzende der unabhängigen Expertengruppe der GNR und Direktorin des Zentrums für Lebensmittelpolitik an der City, Universität London, wird Ernährung weltweit als Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung anerkannt. "Wir werden keine der globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bis 2030 erreichen, es sei denn, unsere Reaktion auf Mangelernährung in all ihren Formen und Maßnahmen wird im Hinblick auf die vielen Ursachen der Mangelernährung entscheidend geändert", sagte Hawkes. Das GNR-2017 fordert, dass Ernährung in den Mittelpunkt der Bemühungen gestellt wird, Armut zu beenden, Krankheiten zu bekämpfen, Bildungsstandards zu erhöhen und den Klimawandel zu bekämpfen. Wusstest du, warum Mumbai den Kampf gegen die Unterernährung von Kindern verliert?

"Ein gut genährtes Kind ist um ein Drittel eher der Armut entflohen, lernt besser in der Schule, ist gesünder und wächst produktiver in seiner Wirtschaft", sagte Jessica Fanzo, GNR Co-Vorsitzende und Bloomberg Distinguished Professor für globale Ernährung und Landwirtschaft Politik und Ethik an der John Hopkins University. Die GNR sagt, dass Übergewicht und Fettleibigkeit in fast jedem Land zunehmen, wobei zwei Milliarden von den sieben Milliarden weltweit in diese Kategorie fallen. Weniger als ein Prozent dieses Problems wird bis 2025 angegangen. In Indien sind 16 Prozent der erwachsenen Männer und 22 Prozent der erwachsenen Frauen übergewichtig, sagt GNR-2017.

Eine große Mehrheit - 88 Prozent - der untersuchten Länder ist mit einer schweren Last von zwei oder drei Formen der Unterernährung konfrontiert, die sich auf die globalen Entwicklungsbemühungen negativ auswirken könnte. Obwohl die Rate der Unterernährung bei Kindern weltweit mit den jüngsten Zuwächsen in einigen Ländern abnimmt, ist es nicht schnell genug, um die international vereinbarten Ernährungsziele zu erreichen, einschließlich des SDGA-Ziels, alle Formen der Unterernährung bis 2030 zu beenden, so GNR-2017. Geberfinanzierung für Ernährung stieg um nur zwei Prozent im Jahr 2015 auf 867 Millionen US-Dollar, was einen leichten Rückgang des Gesamtprozentsatzes der globalen Hilfe darstellt, gegen die Notwendigkeit einer Verdreifachung auf 70 Milliarden US-Dollar über 10 Jahre hinweg, um Wachstumsstörungen, Verschwendung und Anämie in der Kindheit zu bekämpfen Stillraten. Welche 5 indischen Nahrungsmittel können helfen, Mangelernährung zu verhindern

Zu diesem Zweck sah der Global Nutrition Summit 2017, der Anfang dieser Woche in Mailand stattfand, neue Zusagen in Milliardenhöhe, um Ernährungsziele zu erreichen, einschließlich einer Zusage von $ 50 Millionen für fünf Jahre durch die Tata Trusts, Mumbai. "In der Vergangenheit wurden mütterliche Anämie und Unterernährung von Kindern als separate Probleme von Adipositas und nicht übertragbaren Krankheiten angesehen, aber in Wirklichkeit sind sie eng miteinander verknüpft und werden von Ungleichheiten überall auf der Welt angetrieben. "Regierungen und ihre Partner müssen sie ganzheitlich angehen", sagte Fanzo.

Senden Sie Ihren Kommentar