Gesetz zur psychischen Gesundheit 2016 Entkriminalisierung des Selbstmordes durch das Parlament verabschiedet

Die Rechnung stellt sicher, dass jede Person ein Recht auf Zugang zu psychologischer Versorgung und Behandlung hat.

Das Mental Healthcare Bill 2016, das psychische Gesundheitsversorgung und Dienstleistungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen vorsieht und auch Suizid entkriminalisiert, sicherte am Montag mit der Zustimmung des Lok Sabha zur Gesetzgebung die parlamentarische Zustimmung. Der Gesetzentwurf, der im August 2016 von der Rajya Sabha verabschiedet wurde, stellt sicher, dass jede Person ein Recht auf Zugang zu psychischer Gesundheitsversorgung und Behandlung von psychischen Gesundheitsdiensten hat, die von der zuständigen Regierung betrieben oder finanziert werden. Es stellt auch eine kostenlose Behandlung für solche Personen sicher, wenn sie obdachlos oder arm sind, auch wenn sie keine Karte der Below Poverty Line besitzen. "Diese Gesetzesvorlage zwingt den Staat dazu, ein Programm für psychische Gesundheit zu haben ... es befähigt den Einzelnen", sagte Gesundheitsministerin J.P. Nadda in Lok Sabha, bevor sie die Gesetzesvorlage zur Verabschiedung übertrug. "Wenn die Person Rechtsbeistand, Behandlung oder Drogen benötigt, haben wir dafür Vorsorge getroffen. Ein anderer wichtiger Punkt ist es, es zu verwalten, es wird Staats- und Hauptausschuss und auch Vorstände auf Bezirksebene geben. Betreuer auf Gemeindeebene werden ebenfalls identifiziert ", sagte der Minister. Eine der Klauseln in dem Gesetz entkriminalisiert den Suizid, indem er festlegt, dass eine Person, die einen Suizidversuch unternimmt, einen schweren Stress vermuten und nicht bestraft werden sollte.

"Ungeachtet der Bestimmungen des Paragraphen 309 des indischen Strafgesetzbuches wird jede Person, die einen Suizidversuch unternimmt, vermutet, es sei denn, das Gegenteil ist bewiesen, dass sie schwer belastet ist und nicht nach dem besagten Strafgesetzbuch bestraft und bestraft wird", heißt es in der Gesetzesvorlage. Gemäß der Gesetzesvorlage wird es die Pflicht der Regierung sein, einer Person, die schweren Stress hat und versucht hat, Selbstmord zu begehen, Pflege, Behandlung und Rehabilitation zu bieten, um das Risiko eines erneuten Auftretens eines Versuchs zu verringern. "Selbstmord ist eine Geisteskrankheit. Es wird keine kriminelle Handlung sein, es wird entkriminalisiert. Es erkennt an, dass es unter schweren psychischen Belastungen durchgeführt wird ", sagte Nadda. Der Gesetzentwurf sieht auch vor, dass eine Person mit einer psychischen Erkrankung das Recht hat, eine Patientenverfügung zu erlassen, in der sie angibt, wie sie für die Krankheit behandelt werden möchte, und einen Vertreter zu ernennen. Es beschränkt auch die Sterilisation von psychisch kranken Menschen. "Nach diesem Gesetz wird es keine Sterilisation von psychisch kranken Menschen geben. Gesundheit und Hygiene werden ebenfalls berücksichtigt ", sagte Nadda. Es bietet auch psychisch kranken Menschen ein Recht auf Vertraulichkeit in Bezug auf psychische Gesundheit, psychische Gesundheit, Behandlung und körperliche Gesundheit. Fotos oder andere Informationen, die sich auf die Person beziehen, dürfen ohne Zustimmung der Person mit psychischen Erkrankungen nicht an die Medien weitergegeben werden. Die Regierung wird auf nationaler Ebene eine Zentrale Behörde für psychische Gesundheit und in jedem Staat eine staatliche Behörde für psychische Gesundheit einrichten. (Lesen Sie: Wie man einer Person hilft, die selbstmordgefährdet ist)

Jedes psychiatrische Institut und alle Psychiatriepraktiker einschließlich klinischer Psychologen, psychiatrischer Krankenschwestern und psychiatrischer Sozialarbeiter müssen bei dieser Behörde registriert sein. Diese Gremien registrieren, überwachen und unterhalten ein Register aller psychosozialen Einrichtungen, entwickeln Qualitäts- und Dienstleistungsnormen für solche Einrichtungen sowie ein Register von Fachleuten für psychische Gesundheit, trainieren Strafverfolgungsbeamte und Fachleute für psychische Gesundheit zu den Bestimmungen des Gesetzes , Beschwerden über Mängel bei der Erbringung von Dienstleistungen erhalten und die Regierung in Fragen der psychischen Gesundheit beraten. Ein Ausschuss für psychische Gesundheit wird eingerichtet, um die Rechte von Personen mit psychischen Erkrankungen zu schützen und Patientenverfügungen zu verwalten. (Lesen: Warum begehen Menschen Selbstmord?)

Senden Sie Ihren Kommentar