Mehr als 40 Todesfälle in den letzten 48 Stunden im Gorakhpur Krankenhaus

Lokales und nationales Fernsehen berichteten, dass 42 Kinder im Krankenhaus gestorben sind, drei Wochen nachdem über 60 Kinder, einschließlich Kleinkinder, innerhalb von fünf Tagen gestorben sind.

Die Todesfälle von Kindern und Kleinkindern am Baba Raghav Das Medical College in Gorakhpur nahmen weiter zu. In den letzten 48 Stunden wurden mehr als 40 Todesfälle gemeldet.

Lokales und nationales Fernsehen berichteten, dass 42 Kinder im Krankenhaus gestorben sind, drei Wochen nachdem über 60 Kinder, einschließlich Kleinkinder, innerhalb von fünf Tagen gestorben sind.

Beamte des Krankenhauses bestätigten die Todesfälle, sagten aber, dies sei "nicht auf einen Mangel an Medikamenten, Ärzten oder Sauerstoff zurückzuführen", wie es angeblich der Fall war, als mehr als 60 Kinder in diesem Monat eine Woche lang starben.

Direktor der medizinischen Hochschule, P.K. Singh sagte, die Todesfälle seien im August Routine gewesen, da das akute Enzephalitis-Syndrom (AES) im Monat seinen Höhepunkt erreicht habe.

Im Gespräch mit IANS sagte der Direktor, dass zwischen Sonntag und Montag Mitternacht 25 Kinder gestorben waren, wobei sieben AES erlagen. Die restlichen 18 starben aufgrund anderer Komplikationen wie Infektionen, Lungenentzündung und anderen Ursachen.

Singh sagte, dass insgesamt 344 "Bett-Patienten" auf der Station aufgenommen wurden. Von den 25 Todesfällen hatten 10 auf der neonatologischen Intensivstation (NICU) und 15 auf der pädiatrischen Intensivstation (ICU) stattgefunden.

Ärzte berichten, dass viele Kinder in "extrem kritischem Zustand" aus Bihar, Nepal sowie anderen Bezirken des Bundesstaates ins Krankenhaus kommen, wo es "fast unmöglich ist, ihren Zustand umzukehren".

Die medizinische Hochschule der BRD erregte weltweite Aufmerksamkeit, als mehr als 60 Kinder, darunter auch Kleinkinder, innerhalb einer Woche in diesem Monat im Krankenhaus starben. Die Todesfälle sind Berichten zufolge auf eine Störung der Sauerstoffversorgung durch den Verkäufer zurückzuführen, die für mehrere Monate nicht bezahlt wurde. Die Anklage wurde jedoch von der Landesregierung abgelehnt.

AES ist in vielen Bezirken des östlichen Uttar Pradesh zu einer Geißel geworden. Laut einem Bericht des Direktorats des National Borne Diseases Control Programme (NVBDCP) wurden zwischen 2010 und August 2017 26.686 Enzephalitisfälle gemeldet.

Davon waren 24.668 Fälle von akutem Enzephalitis-Syndrom (AES) und mehr als 2.000 von Japanischer Enzephalitis (JE). Von den AES-Patienten starben 4.093 zwischen 2010 und 2017, 308 JE-Todesfälle wurden ebenfalls zwischen den entsprechenden Zeiträumen gemeldet.

Uttar Pradeshs Ministerpräsident Yogi Adityanath, ein fünfmaliger Abgeordneter aus Gorakhpur, sagt, er habe einen Kampf gegen die Krankheiten begonnen. Er hat auch betont, dass Sauberkeit neben der Impfung der beste Weg ist, um die durch Vektoren übertragene Krankheit fernzuhalten. Unter der "Swacch Bharat" Kampagne sagte der Chief Minister, dass in den von ATS betroffenen Gebieten in Uttar Pradesh viel getan wurde.

Das Bild dient nur repräsentativen Zwecken.

Senden Sie Ihren Kommentar